Schönherr und Freshfields begleiten Vergleich im Heta-Streit

© Hypo Alpe-Adria
Der Milliardenstreit zwischen Österreich und Bayern endet in einem Vergleich. Wie die Regierungen in Wien und München sowie die Bad Bank der Hypo Alpe Adria, Heta, mittlerweile bestätigten, leistet Österreich zunächst eine Anzahlung über 1,23 Milliarden Euro an den Freistaat Bayern. Damit enden alle anhängigen Verfahren zwischen den beiden Kontrahenten. Jedoch müssen die Aufsichtsbehörde FMA, der Nationalrat und die neu gebildete Griss-Kommission den Vertrag noch absegnen.[…]»

Namen und Nachrichten

07.07.2015

Die Partner von White & Case haben den Kanadier Hugh Verrier für vier weitere Jahre zum Chairman gewählt. Für den 59-Jährigen beginnt Anfang September die dritte Amtszeit, seit er 2007 den damals neu geschaffenen Posten übernahm. Gleichzeitig wurde mit dem Frankfurter Kapitalmarktrechtler Jochen Artzinger-Bolten (47) auch ein deutscher Partner in das achtköpfige internationale Partnership Committee gewählt. Die Amtszeit beträgt bei beiden vier Jahre. […]»

weitere Namen und Nachrichten

Deals

07.07.2015

Die Commerzbank hat zwei Darlehenspakete ihrer Tochter Hypothekenbank Frankfurt (ehemals Eurohypo) mit einem Gesamtnominalvolumen von 2,9 Milliarden Euro losgeschlagen. Investor Oaktree übernahm das deutsche Portfolio gewerblicher Immobilienfinanzierungen von 700 Millionen Euro, ein europäisches Paket mit einem Volumen von 2,2 Milliarden Euro ging an den Investor Lone Star und an JP Morgan. […]»

weitere Deals

Verfahren

07.07.2015

Seit heute verhandelt der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts unter Vorsitz von Prof. Dr. Ferdinand Kirchhof über zwei Verfassungsbeschwerden gegen das sogenannte BKA-Gesetz von 2009. Dieses Gesetz gibt den Ermittlern weitreichende Befugnisse zum Ausspähen von Privatpersonen, schränkt aber auch die Schutzrechte von Anwälten und Ärzten ein. […]»

weitere Verfahren