BNP Paribas greift mit Clifford nach HVB-Tochter

© DAB Bank AG
Die französische Großbank BNP Paribas will die DAB übernehmen, die Direktbank-Tochter der HypoVereinsbank (HVB). Für einen Anteil von 81 Prozent am zweitgrößten deutschen Online-Anbieter zahlt sie 354 Millionen Euro. Sollten die Kartellbehörden und die Finanzaufsicht BaFin grünes Licht geben, erhalten die Kleinaktionäre der DAB ein Übernahmeangebot. Insgesamt könnte der Zukauf die BNP dann bis zu 435 Millionen Euro kosten.[…]»

Namen und Nachrichten

31.07.2014

Clifford Chance hat heute ein verschlanktes globales Führungsgremium vorgestellt, das zum September startet. Zum neuen deutschen Managing Partner wurde Dr. Peter Dieners (52) ernannt. Jedoch sieht die neue Struktur vor, dass nur noch ein Partner aus Paris alleine alle kontinentaleuropäischen Büros in dem globalen Führungsgremium vertritt. Diese neu eingeführte Position umfasst sowohl Deutschland als auch Osteuropa. Die deutsche Partnerschaft konnte ihren zusätzlichen Platz im internationalen Führungsgremium verteidigen – aber nur vorerst. […]»

weitere Namen und Nachrichten

Deals

31.07.2014

Der chinesische Investor Fosun ist als neuer Großaktionär bei dem Hamburger Modekonzern Tom Tailor eingestiegen. Über einen portugiesischen Lebensversicherer beteiligte sich Fosun mit gut 23 Prozent, zusammen mit Vorstandsmitgliedern und Managern von Tom Tailor. Die veräußerten Aktien sind rund 87,5 Millionen Euro wert und kamen von der liechtensteinischen Versorgungs- und Förderungsstiftung. […]»

weitere Deals

Verfahren

29.07.2014

Die Schweizer Großbank UBS zahlt wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung 300 Millionen Euro in die deutsche Staatskasse. Das Ermittlungsverfahren, das die Staatsanwaltschaft Bochum geleitet hatte, wird eingestellt. Es ist die bislang höchste Summe – eine Kombination aus Geldbuße und abgeschöpftem Gewinn –, die ein Schweizer Institut in Deutschland zahlen musste. […]»

weitere Verfahren

Österreich

01.08.2014

Der Arzneimittelhersteller Pfizer hat die Impfstoffsparte von Wettbewerber Baxter erworben. Der Kaufpreis beträgt umgerechnet rund 473 Millionen Euro. Damit gehen zwei Impfstoffe und die zugehörigen österreichischen Produktionsstätten in Orth/Donau an Pfizer über. […]»

weitere Österreich Nachrichten