HeidelbergCement nimmt mit Gleiss Italcementi ins Visier

© HeidelbergCement
HeidelbergCement buhlt um seine italienische Konkurrentin Italcementi: Deutschlands größter Zementhersteller bietet 3,7 Milliarden Euro für die weltweite Nummer fünf. Mit der größten Aktionärin Italmobiliare hat sich HeidelbergCement bereits geeinigt. Der Konzern übernimmt den 45-prozentigen Aktienbesitz an Italcementi für rund 1,67 Milliarden Euro. […]»

Namen und Nachrichten

29.07.2015

Zum Januar verlässt der renommierte Patentrechtsexperte Dr. Peter Kather gemeinsam mit den Düsseldorfer IP-Partnern die Kanzlei Preu Bohlig & Partner. Das Team macht sich unter dem Namen Kather Augenstein selbstständig. Preu Bohlig will ihren Düsseldorfer Standort weiterführen, dort verbleibt künftig der Gesellschaftsrechtler Albrecht Lutterbeck. Außerdem eröffnet sie im Januar ein Büro in Paris. […]»

weitere Namen und Nachrichten

Deals

27.07.2015

Die Deutsche Börse hat sich einen der wichtigsten Händler im billionenschweren Devisenmarkt geschnappt: Der Dax-Konzern übernimmt für 725 Millionen Euro die Handelsplattform 360T mit Sitz in Frankfurt. Außerdem erwarb sie die Schweizer Indexanbieter Stoxx und Indexium, an denen sie schon die Mehrheit hielt, komplett. […]»

weitere Deals

Verfahren

28.07.2015

Die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft wird Presseberichten zufolge gegen acht Mitarbeiter der Deutschen Bank Anklage wegen Mauscheleien beim Handel mit Emissionszertifikaten erheben. Gegen weitere drei Mitarbeiter sollen die Verfahren nach Paragraf 153a StPO eingestellt werden. Die Ermittlungsbehörde äußert sich derzeit nicht, jedoch bestätigen Anwälte im Umfeld des Verfahrens die Entwicklung. […]»

weitere Verfahren

Österreich

29.07.2015

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat das sogenannte Hypo-Sondergesetz für verfassungswidrig erklärt. Damit entfaltet der durch das 'Bundesgesetz über Sanierungsmaßnahmen für die Hypo Alpe-Adria Bank International' (HaaSanG) angeordnete Schuldenschnitt keine Wirkung mehr. Insgesamt hatte das Gesetz zahlreiche nachrangige Anleihen und weitere Forderungen gegen die frühere Kärntner Bank für uneinbringbar erklärt. […]»

weitere Österreich Nachrichten