Seite drucken

DIE PREISKATEGORIEN

JUVE Awards – Preiskategorien

 

Kanzlei des Jahres

Die „Kanzlei des Jahres“ ist eine Auszeichnung, bei der JUVE über einzelne Rechtsgebiete hinausgehend die Entwicklung der Kanzleien und insbesondere ihre Managementleistungen würdigt. Entscheidend ist eine dynamische Entwicklung im letzten Jahr. Darüber hinaus berücksichtigt die Redaktion in dieser Kategorie insbesondere aber auch Aspekte der Nachhaltigkeit, Kontinuität sowie stringentes Handeln gegenüber den Vorjahren.  

Zu den Kriterien zählen unter anderem strategische Leistungen, Mandantenorientierung, Kanzleikultur, Nachwuchspolitik, Profitabilität, personelles Wachstum sowie Expansion in neue Geschäftsfelder oder Märkte. Entscheidend ist eine dynamische Entwicklung in den vergangenen zwölf Monaten.  

 

 

Kanzlei des Jahres Österreich

Die „Kanzlei des Jahres Österreich“ ist eine Auszeichnung, bei der über einzelne Rechtsgebiete hinausgehend die Entwicklung von österreichischen Kanzleien insgesamt sowie insbesondere auch deren Managementleistungen gewürdigt werden. Darüber hinaus berücksichtigt die Redaktion in dieser Kategorie insbesondere aber auch Aspekte der Nachhaltigkeit, Kontinuität sowie stringentes Handeln gegenüber den Vorjahren.

Zu den Kriterien zählen unter anderem strategische Leistungen, Mandantenorientierung, Kanzleikultur, Nachwuchspolitik, Profitabilität, personelles Wachstum sowie Expansion in neue Geschäftsfelder oder Märkte. Entscheidend ist eine dynamische Entwicklung in den vergangenen zwölf Monaten.

2013 verlieh JUVE zum ersten Mal einen Award für die Kanzlei des Jahres Österreich.

 

 

Kanzlei des Jahres für den Mittelstand

Mit der Auszeichnung „Kanzlei des Jahres für den Mittelstand“ würdigt JUVE über einzelne Rechtsgebiete hinaus die Gesamtentwicklung der Kanzleien und bewertet unter anderem besondere Managementleistungen.

Entscheidend ist nicht die Größe einer Kanzlei, sondern vielmehr die Tatsache, dass die Mittelstandsberatung den Schwerpunkt der Tätigkeit bildet. Zu den Kriterien zählen außerdem Mandantenorientierung, Kanzleikultur, Nachwuchspolitik, Profitabilität, personelles Wachstum sowie Expansion in neue Geschäftsfelder oder Märkte. JUVE zeichnet sowohl junge Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im letzten Jahr dynamisch entwickelt haben. Auch Kanzleien, die selbst zu den großen Einheiten zählen, können in dieser Kategorie nominiert werden, sofern ihr strategischer Fokus aktuell und/oder perspektivisch auf dem Mittelstand liegt.

 

 

Gründerzeit-Award

Der „Gründerzeit-Award“ würdigt über einzelne Rechtsgebiete hinausgehend die Entwicklung der Kanzleien und insbesondere ihre Managementleistungen. Ausgezeichnet werden neu gegründete Kanzleien, die in ihrer derzeitigen Aufstellung erst seit maximal drei Jahren am Markt sind und bereits in dieser kurzen Zeit den Durchbruch geschafft haben. Neben einer dynamischen Entwicklung ist der gelungene Aufbau von internen Strukturen, die für nachhaltigen Erfolg im Hinblick auf Mandatsarbeit, Rekrutierung und Positionierung sorgen, entscheidend.

Im Blickpunkt stehen gleichermaßen erfolgreiche kleine Spin-offs sowie Abspaltungen größerer Teams oder aber Neuaufstellungen ganzer ehemaliger Kanzleistandorte. Nicht in Betracht gezogen werden Eröffnungen deutscher Büros durch internationale Kanzleien.

 

 

Kanzlei des Jahres für Arbeitsrecht

In dieser Kategorie zeichnet die JUVE Redaktion Kanzleien mit einer Spezialisierung im Arbeitsrecht für ihre dynamische Entwicklung im vergangenen Jahr aus.

Dafür kann die Präsenz von den Markt prägenden Themen eine ebenso wichtige Rolle spielen wie der nachhaltige Aus- oder Aufbau einer Praxis. Die Redaktion hat dabei das gesamte arbeitsrechtliche Beratungsfeld im Blick: vom Betriebsverfassungsrecht und Betriebsänderungen über die Anforderungen einer immer flexibleren und globaleren Arbeitswelt bis hinzu Compliance und Datenschutz.

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Kanzlei des Jahres für Bank- und Finanzrecht

In dieser Kategorie zeichnet die JUVE-Redaktion Kanzleien aus, die sich in einem oder mehreren Teilbereichen dieses Spezialgebiets im letzten Jahr besonders dynamisch entwickelt haben. 

Die Redaktion hat die gesamte Bandbreite bank- und finanzrechtlicher Inhalte im Blick, von Bankaufsichtsrecht und Prozessen über Eigen- und Fremdkapitalmarktrecht bis hin zu Kreditfinanzierung und Investmentfonds.

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Kanzlei des Jahres für Dispute Resolution

In dieser Kategorie zeichnet die JUVE-Redaktion Kanzleien aus, deren Prozess- und Schiedspraxen sich besonders dynamisch entwickelt haben. Darunter fallen Streitigkeiten in den Gebieten Gesellschafts-, Handels- und Kapitalmarktrecht, aber auch die Produkthaftung, inklusive Präventivberatung und außergerichtlicher Streitbeilegung.

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Kanzlei des Jahres für Immobilien- und Baurecht

In dieser Kategorie zeichnet JUVE Kanzleien aus, deren immobilienwirtschafts- oder privat-baurechtliche Praxen sich besonders dynamisch entwickelt haben.

Die inhaltliche Palette reicht dabei von der klassischen Baubegleitung für Bauherren oder Bauausführende über Bauprozesse und Projektentwicklungen bis hin zu Transaktionen, inklusive Finanzierung. Aber auch die personelle und strategische Entwicklung der Kanzleien spielt eine Rolle. 

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Kanzlei des Jahres für IP

In dieser Kategorie zeichnet die JUVE-Redaktion Kanzleien aus, die sich im Marken-, Patent- und Wettbewerbsrecht besonders dynamisch entwickeln.

Hier spielen insbesondere die Präsenz in wichtigen Prozessen, die Betreuung hochkarätiger Mandanten in der Vertragsgestaltung und beim Portfoliomanagement sowie die personelle Entwicklung eine Rolle. Dabei muss eine Kanzlei nicht in allen drei Gebieten gleich stark aktiv sein. So kann die Gewichtung zwischen Marken-, Patent- und Wettbewerbsrecht unterschiedlich sein.

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Kanzlei des Jahres für Kartellrecht

In dieser Kategorie zeichnet JUVE Kartellrechtspraxen aus, die sich besonders dynamisch entwickelt haben. Die Begleitung von den Markt prägenden Verfahren kann eine ebenso wichtige Rolle bei der Nominierung spielen wie personeller Ausbau. Dabei berücksichtigt die Redaktion die gesamte kartellrechtliche Beratungspalette von Bußgeld- und Missbrauchsverfahren, über Fusionskontrollen bis hin zu Compliance und Schadenersatzklagen.

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Kanzlei des Jahres für M&A

In dieser Kategorie zeichnet die JUVE-Redaktion Kanzleien aus, die sich hier besonders dynamisch entwickelt haben.

Die Beratung bei Unternehmensakquisitionen gehört zu den zentralen Tätigkeitsschwerpunkten von Wirtschaftskanzleien. Es wird berücksichtigt, dass der M&A-Markt sehr konjunkturabhängig ist: In manchen Jahren können große, internationale, öffentliche Übernahmen den Markt prägen, in anderen Jahren etwa Transaktionen für mittelständische Unternehmen.

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Kanzlei des Jahres für Medien und Technologie

Die ehemalige Kanzlei des Jahres für Medien heißt seit 2013 Kanzlei des Jahres für Medien und Technologie. Grund ist die in der Medienbranche zunehmende Bedeutung technologischer Themen wie Datenschutz, die hier schon länger für die Nominierung eine wichtige Rolle spielen. Weitere wichtige Themen sind Urheberrecht und Medienregulierung. Auch die Beteiligung der Medienanwälte an relevanten Branchentransaktionen spielt eine Rolle.

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Kanzlei des Jahres für Regulierte Industrien

In diese Kategorie zeichnet die JUVE-Redaktion Kanzleien aus, die durch eine besonders dynamische Entwicklung in der öffentlich-rechtlichen oder regulatorischen Beratung überzeugen – und zwar in Sektoren wie zum Beispiel Energie, Gesundheit, Infrastruktur oder Finanzwesen. Hierzu können etwa aufsichtsrechtlich heikle Themen im Banken- oder Versicherungssektor ebenso zählen wie die öffentlich- oder vergaberechtliche Beratung bei Infrastrukturprojekten oder die Arbeit zu marktprägenden Entwicklungen im Energie- oder Gesundheitssektor.

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Kanzlei des Jahres für Private Equity & Venture Capital

In dieser Kategorie zeichnet die JUVE-Redaktion Kanzleien aus, die besondere Dynamik bei der Beratung von Finanzinvestoren zeigen.

In den vergangenen Jahren standen dabei vorwiegend große oder mittelgroße Leveraged-Buy Outs im Mittelpunkt. Seit rund zwei Jahren boomt jedoch auch die deutsche Risikokapitalbranche – und mit ihr die Kanzleien, die zu Start-up-Gründungen und deren Finanzierung beraten.

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Kanzlei des Jahres für Steuerrecht

In dieser Kategorie ehrt JUVE Steuerrechtspraxen, die durch besondere Leistungen Aufmerksamkeit im Markt erregen. Ein Highlight kann vieles sein: ein personeller Coup oder eine Teamleistung, steuerrechtlich besonders spannende Mandate oder strategisch weitsichtige Entscheidungen. Eine schwungvolle Entwicklung der Praxis ist für diese Auszeichnung wichtiger als schiere Größe oder Reputation.

JUVE zeichnet sowohl junge und als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten aus, als auch langjährig etablierte Akteure, die sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate besonders positiv entwickelt haben.

 

 

Inhouse Team des Jahres

In dieser Kategorie zeichnet die JUVE Redaktion Rechtsabteilungen oder einzelne Teams rechtlich geprägter Abteilungen aus, die im Recherchezeitraum durch eine besondere strategische Leistung aufgefallen sind. Dazu gehören das Management und die Weiterentwicklung einer gesamten Abteilung, strategische Entscheidungen hinsichtlich der Arbeit oder der Aufstellung der Teams und innovative Ansätze, um die Tätigkeit zu optimieren.

Auch Einzelprojekte können berücksichtigt werden: Etwa für das Gesamtunternehmen besonders relevante Initiativen, die Abwicklung eines strategisch bedeutenden Mandats oder eine herausragende juristische Leistung. Dabei steht nicht unbedingt die Abteilung als Ganzes im Fokus, es können auch einzelne Teams gewürdigt werden.

 

 

Inhouse Team des Jahres für M&A

In dieser Kategorie zeichnet die JUVE-Redaktion M&A-Teams von Rechtsabteilungen in Unternehmen aus, die sich besonders deutlich weiterentwickelt haben. Diese Dynamik kann sich an verschiedenen Dingen festmachen. Dazu zählt etwa, dass eine Rechtsabteilung aufwendige Großtransaktionen maßgeblich selbst betreut, statt die Hauptrolle externen Kanzleien zu überlassen – auch und gerade auf internationaler Ebene.

 Technische Pionierleistungen in der Transaktionsbegleitung können ebenso ein Nominierungsgrund sein wie der Aufbau einer eigenständigen Inhouse-M&A-Mannschaft mit hochkarätigen, im Markt anerkannten Juristen oder besonders innovative Formen der Zusammenarbeit mit externen Beratern und anderen Abteilungen.

 

 

Inhouse Team des Jahres für Steuerrecht

In dieser Kategorie zeichnet die JUVE Redaktion Steuerabteilungen in Unternehmen aus, die durch eine dynamische Entwicklung aufgefallen sind: etwa als besonders gut gemanagte Einheit innerhalb des Unternehmens oder als Abteilung, die auch in strategischen Fragen eine führende Rolle übernimmt. Außergewöhnliche Projekte können ebenso ein Nominierungsgrund sein wie besondere Aufbauleistungen oder das innovative Zusammenspiel mit Beratern und anderen Abteilungen.

2014 verleiht JUVE zum ersten Mal einen Award für das Inhouse Team des Jahres für Steuerrecht. Damit möchte die Redaktion die ständig wachsende Bedeutung dieses Rechtsgebiets in Unternehmen wie im Wirtschaftsleben überhaupt widerspiegeln.