Freshfields Bruckhaus Deringer

JuveAwards2016 Logo Dispute Resolution_120x108

Wen holte Volkswagen, um die Dieselaffäre geordnet abzuwickeln? Wem vertraute der DFB, als es darum ging, Korruptionsvorwürfen wegen der WM-Vergabe 2006 auf den Grund zu gehen? Mit wem geht die BayernLB in Sachen Heta gegen Österreich vor? Die Antwort war zuletzt immer die gleiche: Wenn es richtig brennt, werden die Feuerlöscher von Freshfields geholt. Selbst Wettbewerber mussten zugeben, dass die Praxen anderer Top-Kanzleien wohl kaum die Kapazitäten gehabt hätten, um so viele Großkomplexe parallel zu bearbeiten. „Momentan ist die Kanzlei eine Klasse für sich“, sagt ein Litigation-Partner einer Großkanzlei. Diese außergewöhnliche Stellung verdankt die Praxis ihrer personellen Schlagkraft, die sie in den vergangenen Jahren aufgebaut hat. Kontinuierlich ist die Praxis mit jungen, aufstrebenden Partnern gewachsen. Zugleich bietet sie eine fachliche Vernetzung in angrenzende Bereiche wie kaum eine andere Wettbewerberin. Neben internen Untersuchungen begleitet sie etwa auch große Kartellschadensersatzprozesse und komplexe Cross-Border-Schiedsfälle. Die Integration der IP-Truppe in die Dispute-Resolution-Praxis hat sich ausgezahlt, wie die immer engere Zusammenarbeit mit den Investigations-Teams um Prof. Dr. Norbert Nolte und Dr. Thomas Tschentscher zeigt.