Hogan Lovells

JuveAwards2016 Logo Kartellrecht_120x108

Die Kartellrechtspraxis hat noch einmal richtig Gas gegeben. Nach einer kontinuierlich guten Entwicklung schon in den Vorjahren hat sie nun in puncto Internationalisierung neue Akzente gesetzt. Die Kanzlei hat mit Dr. Falk Schöning nicht nur einen jungen Partner aus den eigenen Reihen ernannt, der international hervorragend vernetzt ist. Mit ihm besetzt nun endlich auch ein deutscher Kartellrechtler das Brüsseler Büro. Dieser strategisch wichtige Schritt mündete schnell in handfeste Erfolge: Schöning koordiniert für Mandantin Dell von Brüssel aus ein weltweites Fusionskontrollverfahren.
Immer wieder bringt die Kartellrechtspraxis jüngere Leistungsträger nach vorne: Mit Dr. Christoph Wünschmann hat ein anderer junger Partner mit beeindruckender Geschwindigkeit ein schlagkräftiges Team in München aufgebaut, das kaum minder international orientiert ist und etwa Air Canada bei Schadensersatzprozessen aus dem Luftfrachtkartell berät. Aber auch in Deutschland glänzen die Kartellrechtler mit Leuchtturmmandaten. Geschickt erreichte etwa Dr. Marc Schweda für Lego in einem Vertikalfall vor dem Bundeskartellamt ein rekordverdächtig niedriges Bußgeld.
Vorausschauend besetzt Hogan Lovells zudem das hoch aktuelle Thema digitale Ökonomie und ist für den zu erwartenden Beratungsbedarf auf diesem Feld exzellent aufgestellt. So hat das eingespielte und angriffslustige Team die Marktspitze fest im Blick.