ARTIKEL DER KATEGORIE "Deals"

22.06.2017
ProSiebenSat.1 kauft die bekannte Erlebnisgeschenkemarke ‚Jochen Schweizer‘ und führt sie zusammen mit ihrer Tochter Mydays. Mydays bietet, ähnlich wie Jochen Schweizer, Eventgeschenke wie Abenteuertrips, Sportreisen und Wellnesswochenenden an. Auf der Habenseite verbucht der Münchner Medienriese gleichzeitig Einnahmen aus dem Verkauf von Etraveli. Investor CVC hat das Onlinereiseportal übernommen.
22.06.2017
Der Stahlhersteller Schmolz + Bickenbach hat seine Schulden neu strukturiert. Eine High-Yield-Anleihe des Unternehmens über 200 Millionen Euro wurde vollständig gezeichnet und löst eine laufende Schuldscheinverschreibung ab. Im Zuge dessen konnte das Unternehmen auch sein Darlehensvolumen von 450 Millionen auf 375 Millionen Euro senken. Begleitet wurden die Finanzierungstransaktionen von einem internationalen Bankenkonsortium.
20.06.2017
Der Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker verkauft seine Diagnostikfirma Euroimmun für 1,3 Milliarden Euro an das US-Technologieunternehmen PerkinElmer. Er wünsche sich eine geregelte Nachfolge für sein Unternehmen, erklärte der 70-jährige Firmengründer. Stöcker, auch Besitzer des Lübecker Flughafens, will jedoch bis auf weiteres Vorstandsvorsitzender bleiben.
19.06.2017
Die Rocket Internet-Beteiligung Delivery Hero hat die Preisspanne für ihren Börsengang festgelegt. Mit 22 bis 25,50 Euro pro Aktie könnte der Essens-Lieferdienst bis zu einer Milliarde Euro einsammeln und damit einer der größten deutschen Börsengänge in diesem Jahr werden. Von morgen bis Ende Juni können die Papiere gezeichnet werden. Die Erstnotiz ist für den 30. Juni geplant.
16.06.2017
Die Alte Leipziger hat ihre Rechtsschutzversicherungssparte an die Itzehoer Versicherung/Brandgilde 1691 verkauft. Die Transaktion umfasst auch die Tochtergesellschaft Rechtsschutz Union. Sie soll zum Januar 2018 vollzogen werden, wenn die Kartellbehörden und die Finanzaufsicht BaFin zustimmen. Beide Unternehmen vereinbarten zudem eine Zusammenarbeit im Vertrieb.
09.06.2017
Der Nutzfahrzeug-Hersteller Langendorf mit Sitz im nordrhein-westfälischen Waltrop hat einen neuen Mehrheitseigner: Der polnische Sattelanhänger-Hersteller Wielton, der in der Nähe von Lodz sitzt, hat 80 Prozent der Anteile übernommen. Verkäufer waren die NRW-Bank und die bisherigen geschäftsführenden Gesellschafter von Langendorf, Dr. Klaus Strautmann und Jens Daniel. 20 Prozent der Anteile hält vorerst weiterhin Strautmann, doch auch sie sollen bis 2022 an Wielton übergehen.