Artikel drucken
19.11.2009

Zuschlag bekommen: Telekom mandatiert Allen & Overy bei Strato-Erwerb

Die Deutsche Telekom erwirbt den Speicherplatzanbieter Strato von dem Mobilfunkdienstleister Freenet. Dies teilten die Unternehmen heute mit. Der Bonner Konzern zahlt für die Strato AG und deren Rechenzentrum insgesamt 275 Millionen Euro in bar.

Für Strato geboten hatten neben der Telekom auch Freenet-Großaktionär United Internet sowie der Finanzinvestor Bridgepoint Capital. Strato hat seinen Hauptsitz in Berlin und betreut mit 502 Mitarbeitern rund vier Millionen Hosted Domains. Der Erlös aus dem Verkauf des hochprofitablen Unternehmens liegt nach Presseberichten unter den Erwartungen der Mutter Freenet, die sich eine Summe von 300 bis 400 Millionen Euro erhofft hatte.

Freenet will mit dem Verkauf seine Schulden aus der Übernahme des Rivalen Debitel verringern und sich künftig auf das Mobilfunkgeschäft konzentrieren. Seine DSL-Sparte hatte das Unternehmen zuvor schon für 123 Millionen Euro an United Internet verkauft. Die Deutsche Telekom wird durch die Strato-Übernahme nach eigenen Angaben zur Nummer Zwei im deutschen Geschäft mit Webhosting-Produkten. Die Wettbewerbsbehörden müssen die Übernahme noch genehmigen. Die Aufsichtsräte der Deutschen Telekom und von Freenet haben dem Vorhaben bereits zugestimmt. (Jörn Poppelbaum)

Berater Deutsche Telekom
Allen & Overy
: Dr. Michael Ulmer (Frankfurt), Dr. Nicolaus Ascherfeld (Hamburg) – aus dem Markt bekannt
Wilmer Hale (Berlin): Dr. Stefan Ohlhoff; Associate: Dr. Florian von Alemann (beide Kartellrecht) – aus dem Markt bekannt
Inhouse (Bonn): Wolfgang Kaiser, Frank Scheele, Dr. Hilmar Leonhardt – aus dem Markt bekannt

Berater Freenet
Hengeler Mueller: Dr. Stefan Richter (M&A/Gesellschaftsrecht), Dr. Albrecht Conrad (M&A/TMT; beide Berlin), Dr. Alf-Henrik Bischke (Kartellrecht; Brüssel); Associates: Moritz Gröning, Fabian Seip (beide Berlin), Dr. Matthias Scheifele (Frankfurt), Stephan Rudolph (Brüssel), Dr. Stefan Schäfers (Berlin), Steffen Lieske (Frankfurt)

Berater United Internet
Rittstieg (Hamburg): Dr. Stefan Hoffmann, Dr. Kolja de Vries – aus dem Markt bekannt
Glade Michel Wirtz (Düsseldorf): Dr. Markus Wirtz (Kartellrecht)

Berater Bridgepoint
Freshfields Bruckhaus Deringer:
Dr. Christoph Nawroth (Corporate; Düsseldorf), Dr. Thomas Tschentscher (Medienrecht) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Allen & Overy tritt seit dem vergangenen Jahr auch in M&A-Mandaten prominenter für die Deutsche Telekom auf. Eine wesentliche Rolle spielt dabei der Frankfurter Partner Michael Ulmer, der den  Bonner Konzern im vergangenen Jahr beim Verkauf ihres Verkehrstelematikgeschäfts (mehr…) und bei der Veräußerung des Gebäudemanagements DeTe Immobilien beraten hatte (mehr..).

Dies waren die ersten größeren M&A-Deals für Allen & Overy an der Seite der Telekom, zuvor war die Sozietät schon länger gesellschaftsrechtlich für den Konzern tätig geworden. Ulmer kennt die Telekom noch aus seiner Zeit bei Hengeler Mueller und war dort unter anderem schon an der Beratung zum Verkauf des Breitbandkabelnetzes beteiligt.

Hengeler, eine der langjährigen  Telekom-Stammberaterinnen, betreut seit Jahren auch Freenet. So hatte sie das Unternehmen unter anderem schon 2005 beim Strato-Kauf begleitet und  beispielsweise auch vor wenigen Monaten beim Verkauf des DSL-Geschäfts an United Internet betreut (mehr…). United Internet setzte dabei, wie jetzt auch, auf Rittstieg. Die Hamburger Corporate-Kanzlei ist bei United Internet seit Jahren als engste Beraterin gesetzt und betreut den Internetanbieter bei allen wesentlichen Fragen.

Neu scheint die Rolle von Freshfields: Soweit bekannt hat die Kanzlei den Finanzinvestor Bridgepoint in Deutschland bislang noch nicht beraten.