Artikel drucken
01.03.2012

Private-Equity-Deal: Clifford berät 3i bei Geka-Erwerb

Das Private-Equity-Haus 3i hat zusammen mit dem Management im Wege eines Secondary Buy-outs die Mehrheit an dem Kosmetik-Zulieferer Geka aus dem fränkischen Bechhofen übernommen. Verkäufer war der Mittelstandsinvestor Halder.

Kerstin Kopp

Kerstin Kopp

3i stemmt die Transaktion ohne Bankkredite und soll Presseberichten zufolge einen kleinen dreistelligen Millionenbetrag bezahlen. Die Kartellbehörden müssen der Transaktion noch zustimmen.

Die 1925 gegründete Geka GmbH stellt Bürsten, Applikatoren und komplette Verpackungssysteme für die Kosmetikindustrie her. Das Unternehmen erwirtschaftete zuletzt mit rund 640 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 100 Millionen Euro.

Halder hatte Geka 1999 gemeinsam mit dem damaligen Management von der Gründerfamilie und einem Investor übernommen. 2004 verkaufte der Mittelstandsinvestor seine Anteile an die Beteiligungsgesellschaft Equita und erwarb sie 2007 aufgestockt wieder zurück.

Berater 3i
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Kerstin Kopp (Federführung), Joachim Hasselbach (beide Private Equity), Marc Besen (Kartellrecht; Düsseldorf), Jörg Futter (Corporate); Associates: Cord von Mandelsloh (Steuerrecht), Dr. Achim Gronemeyer (Kartellrecht; beide Düsseldorf), Dennis Zahedi (Corporate), Amrei Fuder (Immobilienrecht), Susanne Julis (Arbeitsrecht), Christoph Crützen, Laura Karasek (beide Litigation)

Berater Halder
Otto Mittag Fontane (Frankfurt): Dr. Hans-Jochen Otto, Dr. Gabriele Fontane, Dr. Thomas Hofacker

Berater Management und -beteiligungsgesellschaft
Schalast & Partner (Frankfurt): Prof. Dr. Christoph Schalast, Jürgen Heilbock; Associate: Nicole Hahn

Hintergrund: Clifford stand in den vergangenen Jahren bei Transaktionen schon oft an der Seite von 3i, zuletzt etwa im vergangenen Jahr beim Erwerb des Life-Science-Unternehmens S&D Group, ebenfalls unter Federführung der Frankfurter Partnerin Kopp. Daneben setzt der Investor auch regelmäßig auf Willkie Farr & Gallagher wie etwa beim Erwerb des Autozulieferers Hilite (mehr…). Auch diese Transaktionen stemmte 3i rein mit eigenen Mitteln. Darüber hinaus sieht man bei Transaktionen hierzulande auch regelmäßig SJ Berwin als Beraterin von 3i. Alle drei Kanzleien berieten 3i etwa 2010 beim Erwerb der Amor-Gruppe (mehr…).

Das Team von Otto Mittag Fontane hat Halder auch bereits bei seinen früheren Aktivitäten bei Geka beraten, so etwa auch beim Wiedereinstieg 2007 (mehr…). Damals gehörten die Frankfurter noch zu der Kanzlei Thümmel Schütze & Partner, Anfang 2009 machte sich das Büro am Main dann selbstständig (mehr…).

Schalast beriet in den vergangenen zwei Jahren wiederholt bei Secondary Buy-out-Deals, so war die Frankfurter Kanzlei beispielsweise für das Amor-Management bei der Beteiligung an dem Schmuckanbieter tätig (mehr…). Der neben dem Namenspartner nun beteiligte Corporate-Partner Heilbock war erst zum Jahresanfang von Taylor Wessing gekommen (mehr…). (Christine Albert)