Artikel drucken
01.10.2014

Lust auf Schoko: Katjes schluckt Dragee-Hersteller mit Arqis

Süßwarenhersteller Katjes hat den Schoko-Drageeproduzenten Piasten komplett übernommen. Verkäufer des Unternehmens ist das Management. Piasten setzte im Geschäftsjahr 2013/14 mit knapp 400 Mitarbeitern in Forchheim bei Nürnberg 91,6 Millionen Euro netto um.

Jörn-Christian Schulze

Jörn-Christian Schulze

Piasten soll rechtlich und organisatorisch selbstständig bleiben. Bis zum Management-Buy-out 2005 gehörte Mondelēz-Tochter Cadbury das Unternehmen, das unter anderem Schoko-Linsen, Pralinen und Bonbons herstellt. Erst vor wenigen Monaten investierte der bekannte Zwiebackhersteller Brandt ebenfalls in Schokolade und übernahm die Mehrheit an dem westfälischen Unternehmen Schoko-Dragee.

Berater Katjes
Arqis (Düsseldorf): Dr. Jörn-Christian Schulze (Federführung), Dr. Mirjam Boche, Johannes Landry (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Andrea Panzer-Heemeier (Arbeitsrecht), Dr. Ulrich Lienhard (Immobilienrecht); Associates: Franziska Korn, Patrick Schöldgen, Andrea Schlote (München; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Eva Trost (Arbeitsrecht)

Berater Piasten-Management
Dr. Scholz & Weispfennig (Nürnberg): Kay Badenhoop – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Das Düsseldorfer Büro von Arqis ist regelmäßige Beraterin von Katjes, die ihren Sitz in Emmerich am Rhein hat. So begleitete die Kanzlei den Erwerb des Zuckerwarenproduzenten Dallmann sowie des Lakritzherstellers Festivaldi. Auch als das Bundeskartellamt sich die Süßwarenbranche vorknöpfte, stand Arqis dem Emmericher Unternehmen zur Seite. Auch Piasten war damals schon mit Scholz & Weispfennig involviert. (Parissa Kerkhoff)