Artikel drucken
13.05.2016

Tiefkühlfisch: Trident übernimmt mit Latham einen Teil von Pickenpack

Für den insolventen Tiefkühlfischproduzenten Pickenpack geht es weiter, allerdings nur an einem der beiden deutschen Standorte. Das US-Unternehmen Trident Seafoods erwarb den kleineren Produktionsteil in Riepe bei Emden, der 170 Mitarbeiter hat. Der größere Standort in Lüneburg wird Ende Juni geschlossen, die rund 400 Beschäftigten wechseln in eine Transfergesellschaft.

Jörn Kowalewski

Jörn Kowalewski

Die europäischen Anbieter von Tiefkühlfisch leiden seit einiger Zeit unter Überkapazitäten. Die Teilschließung bei Pickenpack wird von Beobachtern als Zeichen einer Marktbereinigung gesehen. Ein weiterer Unternehmensteil in Frankreich, Gelmer, wurde von dem Wettbewerber Greenland Seafood aus Wilhelmshaven übernommen. Greenland war auch als Bieter für die deutschen Standorte aktiv.

Berater Trident
Latham & Watkins (Hamburg): Frank Grell, Dr. Jörn Kowalewski (beide Federführung; Restrukturierung/Insolvenzrecht), Dr. Tobias Klass (Steuerrecht); Associates: Dr. Nils Röver (ebenfalls Federführung), Dr. Benjamin Kaiser, Dr. Malte Ingwersen (alle Corporate/M&A), Panu Siemner (Real Estate), Dr. Tobias Leder (Arbeitsrecht; München)

Berater Greenland Seafood
Deloitte Legal (Hannover): Dr. Konstadinos Massuras (Federführung, Distressed M&A), Heiko Ramcke; Associates: Claus Wilker, Johannes Passas (alle M&A).

Insolvenzverwaltung
BRL Boege Rohde Luebbehuesen (Hamburg): Friedrich von Kaltenborn-Stachau (Insolvenzverwalter), Stefan Denkhaus (Insolvenzrecht/M&A), Friedemann Schade, Björn Schwencke (beide Insolvenzverwaltung), Dominik Demisch (M&A), Dr. Daniela Rossa Heise, Alexander Oberreit (beide Arbeitsrecht), Andrea Ringle (IP), Jörg Siecke (Real Estate; Berlin); Associates: Dr. Nils Harbeck, Dr. Carsten Siebert, Johann Hunnekuhl (Berlin), Dr. Inga Penzlin (alle Insolvenzverwaltung), Teresa Wanner (Arbeitsrecht), Michael Busch (M&A), Dorthe Severitt (Real Estate)

Berater Insolvenzverwaltung
Commeo (Frankfurt): Dr. Dominique Wagener, Associate: Christoph Krüger (Kartellrecht)
Dentons (Paris): Nicolas Theys, Audrey Molina (of Counsel); Associate: Gwenaëlle de Girval (alle Insolvenzrecht/M&A)

Berater Banken
DLA Piper: Dr. Dietmar Schulz (Federführung; Frankfurt); Associates: Tom Brägelmann, Marius Hommer (beide Berlin),Oliver Otto (Frankfurt), Marei Hellmig (Köln; alle Restructuring) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Latham ist regelmäßig für internationale Bieter in Distressed-M&A-Deals unterwegs und berät dabei sowohl Beteiligungsgesellschaften als auch strategische Investoren wie hier Trident aus Seattle. Bei der Insolvenz des Freizeitgeräte-Herstellers Kettler beriet Latham-Partner Grell den Investor Carlyle, der Forderungen erworben hatte und eine Übernahme von Kettler anstrebte. Bei der Restrukturierung und dem Verkauf der Schuhhandelskette Reno war Latham aufseiten der finanzierenden Banken aktiv.

Nach der intensiven Einbindung von BRL in die Insolvenz des Windkraftunternehmens Prokon, bei dem Dr. Dietmar Penzlin von Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin als Verwalter bestellt war, kamen Ende 2015 überraschend viele große Insolvenzen auf BRL zu. Pickenpack war eine davon und für den vom Amtsgericht Lüneburg bestellten Verwalter von Kaltenborn-Stachau die bislang größte. Die multidisziplinäre Kanzlei übernahm den weitaus größten Teil der mit der Insolvenz verbundenen Aufgaben selbst, etwa mit dem Steuerberatungspartner Victor von dem Bussche.

Nur für die französischen Aspekte und das Kartellrecht kamen weitere Kanzleien ins Boot. Die Zusammenarbeit mit Dentons ist zumindest auf deutscher Ebene bereits häufig erprobt, nicht zuletzt im Rahmen der Prokon-Insolvenz. Auch Commeo gehörte wie Dentons schon früher zum Beraterkreis der BRL-Insolvenzverwalter, etwa 2013 beim Verkauf des Modeunternehmens Olsen an die Veldhoven-Gruppe.

Auch Deloitte setzte auf multidisziplinäre Kapazitäten. Neben den Hannoveraner Anwälten des ehemaligen Raupach & Wollert-Elmendorff-Standorts waren für Greenland auch Thomas Mazur und Thies Härmand aus Hamburg sowie der Berliner Partner Oliver Räuscher und Andreas Kopp aus Düsseldorf involviert, die zum Bereich Corporate Finance/Restructuring Services gehören. (Markus Lembeck)