Artikel drucken
15.02.2017

Auto-Zulieferer: DBW wechselt mit Heuking und McDermott den Besitzer

Der niedersächsische Kfz-Zulieferer DBW Advanced Fiber Technologies ist verkauft. Der Spezialist für Faserprodukte wandert aus dem Portfolio der LBBW-Tochter Süd Beteiligungen (SüdBG) in den Besitz des Kieler Familienunternehmens DMB Dr. Dieter Murmann. Ein Kaufpreis wurde nicht bekannt.

Stefan Duhnkrack

Stefan Duhnkrack

DBW wurde 1980 bei Göttingen gegründet und beschäftigt rund 870 Mitarbeiter weltweit. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen vor allem in der Automobilbranche etwa 77 Millionen Euro Umsatz. Im Zuge einer Nachfolgeregelung hatten 2008 die SüdBG und das Management gemeinsam DBW übernommen. In der Folge wurde das Unternehmen internationalisiert, DBW verfügt nun über Standorte in Polen, Ungarn, Spanien, den USA, Mexiko und China.

Die SüdBG, eine Tochter der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), stieg im vergangenen Jahr auch bei dem Maschinenbauer Deharde ein, zudem erwarb sie Anteile an dem Elektronikdienstleister Epsa aus Saalfeld.

Das Familienunternehmen Murmann hält über seine Beteiligungsgesellschaft bislang fünf Unternehmensgruppen mit einem Gesamtumsatz von etwa 220 Millionen Euro; dazu gehören Sauer Kompressoren-Produktion und der Messegerätehersteller Erichsen.

Berater DMB Dr. Dieter Murmann Beteiligungsgesellschaft
Heuking Kühn Lüer Wojtek (Hamburg): Dr. Stefan Duhnkrack (Federführung, M&A), Dr. Katharina Prasuhn (beide Corporate, M&A), Dr. Hans Hoff (Corporate/Due Diligence), Dr. Thomas Schulz. (Arbeitsrecht), Dr. Søren Pietzcker (Markenrecht), Dr. Anton Horn (Patenrecht; Düsseldorf); Associate: Dr. Christina Etzel (Öffentliches Recht)
BDO (Frankfurt): Gerlinde Seinsche (Steuerberaterin)

Michael Cziesla

Michael Cziesla

Berater SüdBG
McDermott Will & Emery (Frankfurt): Dr. Michael Cziesla (Federführung), Norman Wasse (beide Gesellschaftsrecht/Private Equity), Heiko Kermer, Christoph Coenen (Finance); Associates: Tatiana Marzoli (Gesellschaftsrecht/Private Equity), Nikolaj Kubik (Steuerrecht)

Hintergrund: Duhnkrack, der bei Heuking die Praxisgruppe Corporate/M&A leitet, beriet die Murmann-Familie bereits 2008, als sie die Sichert-Gruppe kaufte. Auch das Mandatsverhältnis zwischen dem Frankfurter Transaktionsanwalt Cziesla und der SüdBG ist gefestigt. Cziesla war erst Anfang des Jahres von King & Wood Mallesons zu McDermott gewechselt.

BDO hat DMB finanzwirtschaftlich und steuerlich beraten. Das Team unter der Leitung des Hamburger Corporate Finance-Partners Jan Odewald betreute die Financial und die Tax Due Diligence. Senior Manager Martin Studier unterstützte ihn in seinem Fachbereich. Die Tax Due Dillgence lag in den Händen von Partnerin Seinsche, die den Fachbereich Internationales Steuerrecht von Frankfurt aus leitet.

Das Management hatte hier dem Vernehmen keine separaten Berater. Notariell beurkundet wurde der Deal von Dr. Marcus Reski aus dem Hamburger Notariat Dr. Kleinstück und Dr. Reski.

Bei den Deals des vergangenen Jahres setzte die SüdBG noch auf andere Berater. An dem Maschinenbauer Deharde beteiligte sich die SüdBG gemeinsam mit der TS Holding, unterstützt von einem Team um PricewaterhouseCoopers-Partner Dr. Steffen Schniepp. Auf der Gegenseite stand damals Dr. Klaus Oepen aus dem Hamburger Büro von Blaum Dettmers Rabstein, der bereits häufiger für die Verkäufer tätig war.

Als die SüdBG Teile der Epsa-Gruppe erwarb, setzte sie auf ein Team von CMS Hasche Sigle um Jörg Lips und Juliane Voigtmann. Die verkaufenden Gesellschafter hatten damals den Transaktionsanwalt Dr. Michael Klepsch und den Arbeitsrechtler Dr. Frank Halfpap von der Erfurter Kanzlei Bergerhoff mandatiert. (Sonja Behrens)