Artikel drucken
13.04.2017

Hamburg: Fieldfisher und Inhousejuristen begleiten Zusammenschluss von Charterreedereien

Die Hamburger Charterreedereien Leonhardt & Blumberg und Buss-Shipping haben ihr Schiffsmanagement-Geschäft zusammengeschlossen. Unter dem Namen Leonhardt & Blumberg Shipmanagement betreuen künftig 75 Mitarbeiter insgesamt 55 Containerschiffe.

Patrick Halfpap

Patrick Halfpap

In den vergangenen Monaten hatte es bereits mehrere Reedereifusionen und -allianzen gegeben, allerdings waren davon bislang vor allem Linienreedereien wie Hapag-Lloyd oder Hamburg Süd betroffen. Nachdem im März die Reederei Claus-Peter Offen die Münchner Conti-Gruppe übernommen hatte, erlebt die Branche nun bereits innerhalb kurzer Zeit die zweite Transaktion bei Charterreedereien. Diese sogenannten Trampreeder vermieten ihre Schiffe mitsamt Besatzung an Linienreedereien. 

Ziel des Zusammenschlusses sei es, Synergien zu schaffen und die Marktposition zu stärken, teilten die Reedereien mit. Die 1903 gegründete Leonhardt & Blumberg bringt nun 36 Containerschiffe in das neue Unternehmen ein, die zur Buss-Gruppe gehörende Buss Shipping steuert 19 Frachter bei. Das Eigentum an den Schiffen bleibe durch die Fusion unberührt.

Berater Leonhardt & Blumberg
Fieldfisher (Düsseldorf): Dr. Patrick Halfpap; Associate: Carsten Bernauer (beide Corporate/M&A)

Berater Buss Group
Inhouse Recht (Hamburg): Claudia Wunsch (Leiterin Recht)

Hintergrund: Der Düsseldorfer Fieldfisher-Partner Halfpap hatte bereits zu seiner Zeit als Associate bei Freshfields Bruckhaus Deringer Kontakt zu Leonhardt & Blumberg. Die Reederei setzte auch nach seinem Wechsel 2011 zu Grüter und später zu Aderhold (2013) sowie zu Fieldfisher (2015) auf den Corporate-Experten. Halfpap berät seine Mandantin unter anderem bei Transaktionen und der Refinanzierung ihrer Einschiffsgesellschaften sowie in laufenden gesellschaftsrechtlichen Belangen. Soweit bekannt deckte Leonhadt & Blumberg die steuerllichen Aspekte über eigene Mitarbeiter ab.

Für Buss stemmte Inhousejuristin Wunsch die Transaktion ohne die Hilfe einer externen Kanzlei. (Christine Albert)