Artikel drucken
15.05.2017

Gewerbeimmobilien: Berliner Sullivan-Mandantin will WCM übernehmen

Die Berliner TLG Immobilien will für 450 Millionen Euro den Wettbewerber WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-Aktiengesellschaft übernehmen. Dafür hat sie den Aktionären von WCM ein Übernahmeangebot unterbreitet. Zu TLG gehören große und bekannte Gewerbeimmobilien in Berlin – mit der WCM-Übernahme expandiert das Unternehmen nun in Richtung Westen. Mit der Fusion bringen sich die beiden S-Dax-Unternehmen auch als Kandidat für den M-Dax ins Spiel.

Carsten Berrar

Carsten Berrar

Die zusammengelegten Portfolios von TLG und WCM hätten einen Wert von drei Milliarden Euro. Zu TLG gehören beispielsweise Berliner Gewerbeimmobilien wie die Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg und ein Großkino am Alexanderplatz. WCM würde zum neuen Konzern neben Büroimmobilien auch diverse bundesweit verteilte Retail-Immobilien beisteuern, zu deren Mietern Handelskonzerne wie Edeka, Kaufland und Obi gehören.

Den WCM-Aktionären wird angeboten, dass sie je 5,75 ihrer Aktien in ein TLG-Papier tauschen können. Nachdem verschiedene Ankeraktionäre wie beispielsweise DIC Asset, die mit 26 Prozent den Löwenanteil als Einzelaktionär halten, ihre Zustimmung über Vorverträge schon dokumentiert haben, gilt die Übernahme als sicher. Begleitende Bank ist die Bank of America Merrill Lynch.

Experten gehen davon aus, dass damit auch bei Gewerbeimmobilien eine Fusionswelle beginnt. Der Markt ist derzeit noch deutlich kleinteiliger als der Wohnimmobilienmarkt, wo es zuletzt große Zusammenschlüsse gegeben hat.

Berater TLG Immobilien
Sullivan & Cromwell (Frankfurt): Dr. Carsten Berrar (Kapitalmarktrecht), Dr. York Schnorbus (Corporate/M&A); Associate: Philipp Klöckner (Kapitalmarktrecht)
P+P Pöllath + Partners: Hardy Fischer, Sören Reckwardt (Berlin; beide Steuern) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Berlin): Dr. Thorsten Deblitz (General Counsel) – aus dem Markt bekannt

Thomas Krecek

Thomas Krecek

Berater WCM
Clifford Chance: Dr. Thomas Krecek (Frankfurt), Dr. Christian Vogel (Düsseldorf; beide Federführung; beide Corporate), Dr. Frank Scholderer (alle Corporate), Thorsten Sauerhering (Steuern), Dr. Beda Wortmann, Dr. George Hacket (Bank- und Kapitalmarktrecht), Dr. Dominik Engl (Steuern; alle Frankfurt); Associates: Dr. Jochen Buckel (Düsseldorf), Dr. Moritz Petersen (beide Corporate), Dr. Dorian Legel (Bank- und Kapitalmarktrecht; beide Frankfurt)
Hansa Partner Rommel & Meyer (Hamburg): Holger Balhorn, Dr. Gottfried Fröhlich (Steuern)
Inhouse Recht (Frankfurt): Timo Thömmes (General Counsel)

Berater J.P. Morgan (für WMC)
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Matthias-Gabriel Kremer; Associate: Dr. Andreas Stefanski (beide Corporate; Frankfurt)

Berater DIC Asset
DLA Piper (Köln): Kerstin Schnabel (Federführung), Dr. Anja Köritz; Associate: Dr. Cornelia Wendel (alle Corporate)
Weil Gotshal & Manges (Frankfurt) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Das Berliner Immobilienunternehmen TLG wurde bei ihrer Börsennotierung im S-Dax 2014 erstmals von Sullivan-Partner Berrar beraten. Die angesehene Kapitalmarktrechtspraxis von Sullivan war in den vergangenen Jahren häufig in der Immobilienbranche unterwegs und begleitete beispielsweise die Börsengänge von LEG Immobilien und Deutsche Annington (jetzt Vonovia) sowie die Börsenpläne von Deutsche Office. Außerdem beriet sie bei diversen Transaktionen der Deutsche Wohnen und vor allem bei deren Abwehrkampf gegen die feindliche Übernahme durch Vonovia. Aktuell ist Berrar mit seinem Partner Dr. Konstantin Technau auch für Drillisch in die Übernahme durch United Internet eingebunden. Für Steuerfragen sind das Pöllath-Duo Fischer und Counsel Reckwardt mandatiert. Fischer hat schon mit Sullivan bei immobilienbezogenen Kapitalmarktdeals zusammengearbeitet, so 2013, als der Düsseldorfer Immobilienkonzern LEG an die Börse ging.

WCM hat seit Anfang 2016 wieder eine eigene Rechtsabteilung. Sie wird von Thömmes geleitet, der seinerzeit von GE Capital Real Estate zu WCM wechselte. Von GE brachte er auch die Verbindung zu den beiden federführenden Clifford-Partnern Krecek und Vogel mit, mit denen er schon zusammengearbeitet hatte. Die GE-Tochter verkaufte damals mit Clifford ihr deutsches Immobilienportfolio an den Investor Kildare.

Timo Thömmes

Timo Thömmes

Als ausgelagerte Steuerabteilung arbeiten Steuerberater Balhorn und Steuerrechtler Fröhlich von Hansa Partner seit 2014 umfassend für WCM. Das Immobilienunternehmen hatte damals ein Insolvenzverfahren erfolgreich abgeschlossen und war ab dann wieder operativ tätig. Die Hamburger Einheit mit 14 Equity- und 8 assoziierten Partnern ist vor allem in Norddeutschland eine feste Größe. Die Einheit firmierte viele Jahrzehnte als Steuerberatungsgesellschaft, bis sie 2004 mit den Anwälten von Chemnitz zusammenging und seitdem mit multidisziplinärem Ansatz berät.

Weil Gotshal-Managing-Partner Prof. Dr. Gerhard Schmidt ist Aufsichtsratsvorsitzender bei DIC. Die Kanzlei berät den Immobilien- und Fondsmanager auch immer wieder in rechtlichen Fragen. Dieses Mal zogen sie DLA Piper-Partnerin Schnabel und ihr Team hinzu.  (Christiane Schiffer)