Artikel drucken
14.07.2017

Geteilt: Metro vollzieht Aufspaltung und Börsengang mit Hengeler und Milbank

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde es beschlossen – nun ist die Aufspaltung des Metro-Konzerns perfekt. Künftig sind Lebensmittel- und Elektrohandel in zwei selbstständigen Aktiengesellschaften organisiert. Seit Donnerstag werden die beiden Teilkonzerne eigenständig an der Börse gehandelt. Das Amtsgericht Düsseldorf hatte zuvor mit der Eintragung in das Handelsregister den Weg für die Aufspaltung freigemacht.

Dirk Busch

Dirk Busch

Das auf Unterhaltungselektronik ausgerichtete Unternehmen mit dem Namen ‚Ceconomy‘ vereint die Ketten Media Markt und Saturn unter einem Dach. Der abgespaltene Lebensmittelhandel startet zunächst als Metro Wholesale & Food Specialist und wird später unter dem Namen Metro firmieren. Der Börsenprospekt der ,neuen‘ Metro war laut Konzernangaben vor rund zwei Wochen von der BaFin genehmigt worden.

Olaf Koch, der bisher den Gesamtkonzern geführt hat, wird auch Chef der ,neuen‘ Metro sein. Designierter Ceconomy-Chef ist Pieter Haas, im Vorstand zuständig für Media-Saturn. In den Ceconomy-Vorstand rückt der bisherige General Counsel des Konzerns Dr. Dieter Haag Molkenteller auf. Er wird Vorstand für Recht & Compliance.

Anhängige Aktionärsklagen gegen die Aufspaltung würden auf dem Rechtsweg geklärt, stünden der Trennung aber nicht mehr entgegen, so der Konzern,

Auf der Hauptversammlung im Februar hatten die Metro-Aktionäre der Trennung mit 99,95 Prozent des anwesenden Kapitals zugestimmt. Jeder Aktionär bekommt für seinen Anteilsschein jeweils eine Aktie der beiden neuen Gesellschaften zugeteilt. Mit der Aufspaltung entsteht ein Lebensmittelhändler mit zuletzt rund 37 Milliarden Euro Jahresumsatz und mehr als 150.000 Mitarbeitern sowie ein Elektronikanbieter mit 65.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von etwa 22 Milliarden Euro.

Arndt Stengel

Arndt Stengel

Berater Metro
Hengeler Mueller
(Düsseldorf): Dr. Dirk Busch, Dr. Reinhold Ernst (beide Kapitalmarktrecht), Dr. Andreas Austmann, Dr. Carsten Schapmann (beide Gesellschaftsrecht), Manuela Roeding (Gesellschaftsrecht), Cecila Di Ció (Frankfurt; Kapitalmarktrecht); Associates: Caspar Haarmann, Dr. Oda Goetzke (beide Kapitalmarktrecht), Dr. Dominik Heß, Dr. Katharina Hesse, Richard Suermann (alle Gesellschaftsrecht)
Milbank Tweed Hadley & McCloy (Frankfurt): Dr. Arndt Stengel (Federführung), Dr. Christoph Rothenfußer (beide Corporate/M&A), Dr. Matthias Schell (Steuern; beide München), Dr. Mathias Eisen (Finanzierung); Associates: Dr. Markus Messinger, Dr. Leopold Riedl (beide Corporate/M&A; alle Frankfurt)
Flick Gocke Schaumburg (Bonn): Dr. Jens Schönfeld, Prof. Dr. Ingo Stangl (München), Prof. Dr. Andreas Schumacher; Associates: Dr. Malte Bergmann  (alle Steuern)
Freshfields Bruckhaus Deringer (Düsseldorf): Dr. Norbert Schneider, Dr. Georg Roderburg (beide Steuerrecht); Associates: Christina Regelski, Dr. Philipp Redeker, Thomas Richter (alle Steuerrecht)
Inhouse Recht (Düsseldorf): Dr. Christoph Kämper, Dr. Jan-Patrick Bost, Nils Hoffmann, Dr. Dieter Haag Molkenteller, Bernd Steffes-mies
Inhouse Steuern (Düsseldorf): Armin Gembruch, Dr. Florian Holzner

Berater Bankenkonsortium
Linklaters (Frankfurt): Dr. Marco Carbonare (Federführung), Peter Waltz (beide Kapitalmarktrecht), Dr. Achim Kirchfeld (Gesellschaftsrecht, Düsseldorf), Dr. Michael Ehret (Steuerrecht), Ulli Janssen (Federführung); Associates: Dr. Alexander Schlee (Federführung; Kapitalmarktrecht), Carsten Rauch, Charles Eypper (beide Gesellschaftsrecht), Dr. Maximilian Meyer (Steuerrecht), Daria Latysheva (London, Kapitalmarktrecht), J.R. Neuville (Steuerrecht, Washington D.C.), Rémy Bonneau, Laurence Ouverleaux (beide Gesellschaftsrecht, Luxemburg)

Christoph Kämper

Christoph Kämper

Hintergrund: Hengeler hat eine langjährige Mandatsbeziehung zu Metro und beriet den Handelskonzern in der Vergangenheit bereits in anderen kapitalmarkt- und gesellschaftsrechtlichen Fragen. In diesem Fall beriet die Kanzlei das Unternehmen sowohl bei der Abspaltung und Ausgliederung der Metro Wholesale & Food Specialist als auch beim anschließenden Listing an der Frankfurter Wertpapierbörse und der Börse Luxemburg. Dazu gehörte unter anderem die Erstellung des Börsenprospekts. Außerdem sind Litigation-Teams von Hengeler mit der Abwehr von Aktionärsklagen befasst. Ein Arbeitsrechtsteam managte die umfangreichen arbeitsrechtlichen Aspekte.

Ein Milbank-Team unter Leitung von Partner Arndt Stengel bereitete die Umsetzung der Aufspaltung für die Organe auf. Die Kanzlei hatte den Handelskonzern zuvor bereits bei der Übernahme der Metro-Tochter Kaufhof durch die kanadische Hudson’s Bay beraten. Wie auch in diesem Fall vertraut Metro bei steuerrechtlichen Themen regelmäßig auf Flick Gocke, etwa bei der Neugestaltung der Verrechnungspreisstruktur. Florian Holzner wechselte während des Aufspaltungsprozesses von Flick Gocke in die Steuerabteilung der Mandantin. Bei weiteren steuerrechtlichen Themen der Aufspaltung kam auch ein Düsseldorfer Team von Freshfields zum Einsatz.

Marco Carbonare

Marco Carbonare

Ein Team um Linklaters-Partner Marco Carbonare beriet die beim Börsenlisting involvierten Banken JP Morgan und Bank of America Merrill Lynch, die beide häufiger auf der Mandatsliste von Carbonare stehen. Gemeinsam mit Carbonare leiteten auch Counsel Janssen und Associate Schlee die internationale Linklaters-Mannschaft. (Stephan Mittelhäuser)