Artikel drucken
13.07.2017

Jack Wolfskin: Schuldenschnitt und neue Eigentümer mit Kirkland und Freshfields

Mit deutlich reduzierter Verschuldung und neuen Mehrheitsgesellschaftern kann Jack Wolfskin, Hersteller von Freizeitkleidung und -ausrüstung, seine Geschäftstätigkeit fortsetzen.

Knapp_Marvin

Marvin Knapp

Durch einen Debt-Equity-Swap werden die erstrangigen Kreditgeber Bain Capital Credit, HIG/Bayside Capital und CQS zu Mehrheitseigentümern. Der bisherige Eigentümer Blackstone scheidet aus. Die externe Verschuldung der operativen Gesellschaft wird von 365 auf 110 Millionen Euro reduziert, der größere Schuldenrest wandert zur langfristigen Rückzahlung zu der in Luxemburg angesiedelten Holding.

Berater Jack Wolfskin
Freshfields Bruckhaus Deringer: Catherine Balmond (London; Federführung), Dr. Lars Westpfahl (Hamburg; beide Restrukturierung), Dr. Michael Josenhans (Frankfurt; Bank-/Finanzrecht), Dr. Christian Ruoff (Steuerrecht), Jochen Ellrott (Gesellschaftsrecht; beide Hamburg), Richard Tett (London; Restrukturierung); Associates: Dr. Marvin Knapp, Daniel Arends (Hamburg; beide Restrukturierung), Bernina Butt, Alexander Hoffmann (Frankfurt; beide Bank-/Finanzrecht), Ayk Meretzki, Benedikt Jasper (Hamburg; beide Steuerrecht), Dr. Hendrik van Echten (München; Gesellschaftsrecht), Rachel Seeley, Jack Shepherd, Beth Cunniffe (alle Restrukturierung), Julia Horbach (Bank-/Finanzrecht; alle London)
Inhouse Recht (Idstein): Carl-Christian Becker (Leiter Recht)

Berater Geschäftsführung
Clifford Chance: Dr. Stefan Sax (Frankfurt), Harald Amer (München; beide Restrukturierung)

Berater Blackstone
Hengeler Mueller: Daniel Weiß (Frankfurt), Daniel Kress (London; beide Restrukturierung)

Berater Komitee der erstrangigen Gläubiger
Kirkland & Ellis: Dr. Leo Plank, Dr. Wolfram Prusko (beide Restrukturierung; beide Federführung); Dr. Bernd Meyer-Löwy, Sacha Lürken (beide Restrukturierung), Wolfgang Nardi, Christine Kaniak (beide Finanzierung), Dr. Oded Schein (Steuern; alle München); Kon Asimacopoulos, Partha Kar (beide Restrukturierung), Carl Bradshaw, David Eich (beide Corporate), Paula Riedel (Antitrust; alle London); Neil McDonald (Restrukturierung; Hongkong); Associates: Sebastian Egger, Maximilian Heufelder, Dr. Josef Parzinger, Marlene Ruf, Ksenia Shubina (alle Restrukturierung), Dr. Alexander Längsfeld (Finanzierung), Daniel Hiemer (Steuern; alle München), Kai Zeng (Restrukturierung), Annette Baillie, Cillian Moynihan (beide Corporate), James Parkinson (Antitrust; alle London)

Berater zweitrangige Gläubiger
White & Case: Christian Pilkington (London; Federführung), Riaz Janjuah; Associates: Béla Knof, Jonas Tangermann (alle Hamburg), Christopher Edgington, Adhuv Prinja (beide London; alle Restrukturierung)

Berater Agent
Linklaters (London): Nick Le Masurier; Associates: Francesca Lambourne (beide Banking/Restructuring), Przemyslaw Lipin, Robert Kuhn, Fabian Neumeier (alle Banking; Frankfurt) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Dem Vernehmen nach hatte das Unternehmen für die grenzüberschreitenden Refinanzierungsverhandlungen ursprünglich auf die britische Kanzlei Simpson Thacher & Bartlett gesetzt, die ihrerseits Gleiss Lutz für die Deutschland betreffenden Fragen hinzuzog. Aus dem Markt bekannt ist außerdem, dass Jack Wolfskin für steuerliche Aspekte auf EY setzt. Das Sanierungsgutachten erstellte Deloitte.

Die beteiligten Anwälte loben die konsensuale Rettungsaktion für Jack Wolfskin. Die Berater kennen sich aus zahlreichen großen Fällen der vergangenen Jahre. So agierten Freshfields und Kirkland mit einer ähnlichen Rollenverteilung zwischen Unternehmen und Gläubigern auch bei der Sanierung der IVG durch Insolvenzplan oder der Neufinanzierung von Bartec. In letztgenanntem Fall war für die Gläubiger auch Allen & Overy in prominenter Rolle.

Für Freshfields war besonders der Principal Associate Dr. Marvin Knapp an den Verhandlungsrunden beteiligt. Er gehörte bereits zum Kanzleiteam bei der Refinanzierung von H.C. Starck. Im Team von White & Case war auf deutscher Seite Partner Riaz Janjuah verantwortlich; er war vor über drei Jahren von Freshfields gewechselt und zuletzt an vielen großen Restrukturierungsfällen beteiligt, zum Beispiel Rickmers, Scholz Recycling und ebenfalls H.C. Starck. (Markus Lembeck)