Artikel drucken
25.09.2017

Internet-Marketing: Axel Springer und United Internet finden mithilfe der Inhousejuristen zusammen

Axel Springer und United Internet vermarkten ihre Online-Präsenzen seit 1. August gemeinsam. Dafür führten sie ihre Unternehmen Affilinet und Awin zu einem Joint Venture zusammen und stellten so eines der führenden Affiliate-Netzwerke Europas auf die Beine.

Kirsten Seeger

Kirsten Seeger

Axel Springer hält 80 Prozent, United Internet 20 Prozent der Anteile an dem neuen Netzwerk. Affilinet wird in Awin eingegliedert und nach dem Zusammenschluss seinen Hauptsitz in Berlin haben. Gemäß einer Optionsvereinbarung übernimmt Axel Spirnger die Anteile der Swisscom, die zuvor 47,5 Prozent hielt. Anvisiert ist zudem ein Börsengang des neuen Joint Ventures, ein Zeitpunkt dafür steht aber noch nicht fest.

Awin unterhält zurzeit weltweit 15 Standorte und beschäftigt rund 900 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist erst im März 2017 als Zusammenschluss der Affiliate-Unternehmen Affiliate Window und Zanox entstanden. Beide gehörten zu Axel Springer. 2016 verbuchte es einen Umsatz von 567,4 Millionen Euro.

Affilinet ist ebenfalls ein starker Player in der Branche. Im Unternehmen aus München sind rund 200 Mitarbeiter tätig. Zu den Ländern, in denen sie aktiv sind, gehören Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Niederlande, Schweiz und Österreich. Ihr Umsatz betrug im vergangenen Jahr 150 Millionen Euro.

Berater Axel Springer
Neuwerk Deiß Jehle Naber Peukert Seeger (Hamburg): Kirsten Seeger (Gesellschaftsrecht/M&A; Federführung), Börge Seeger (IP/IT); Dr. Sebastian Naber (Arbeitsrecht)
Kapellmann und Partner (Brüssel): Dr. Ivo du Mont, Philip Lux (beide Kartellrecht)
Inhouse Recht (Berlin): Dr. Marcus Wandrey, Dr. Michael Höltmann (beide Corporate/M&A), Dr. Bernd Linke (M&A, Kartellrecht)
Inhouse Steuern (Berlin): Cendy Micksch, Marcus Biebersdorf

Kolja de Vries

Kolja de Vries

Berater United Internet
Hoffmann & de Vries (Hamburg): Dr. Kolja de Vries, Dr. Stefan Hoffmann
Glade Michel Wirtz (Düsseldorf): Dr. Markus Wirtz, Dr. Christian Karbaum; Associate: Sarah Groh (alle Kartellrecht)

Hintergrund: Die Beteiligten setzen weitgehend auf ihre bewährten Berater: So stehen Hoffmann und de Vries schon seit Jahren an der Seite von United Internet, beispielsweise 2016 beim Kauf von Strato oder zwei Jahre zuvor beim Kauf von Versatel. Die Mandantin folgte beiden Partnern nach ihrem Weggang von Gleiss Lutz beziehungsweise Rittstieg. Der Schulterschluss mit Glade Michel Wirtz, die die kartellrechtliche Beratung übernahm, ist ebenfalls lang geübt, etwa als der Finanzinvestor Warburg Pincus von United Internet ein Drittel des Geschäftsbereichs ‚1&1 Business Applications‘ übernahm.

Neuwerks Kontakt zu Axel Springer stammt aus der gemeinsamen Zeit bei Freshfields Bruckhaus Deringer. Dort war der heutige Axel Springer-Counsel Wandrey Associate – ebenso wie drei der fünf Gründungsmitglieder von Neuwerk.

Neueren Datums ist die Mandatsbeziehung zwischen Axel Springer und Kapellmann, die erst seit gut einem Jahr besteht. Der Medienkonzern hatte Kapellmann mandatiert, nachdem die Kanzlei einige Male die Gegenseite vertreten hatte. Axel Springer setzt kartellrechtlich auch regelmäßig auf Freshfields-Partner Dr. Frank Röhling. Nicht zu vernachlässigen bei dieser Transaktion ist aber die Inhouse-Abteilung des Medienkonzerns, die den Deal federführend betreute. (Eva Flick)