Artikel drucken
12.09.2017

Turbolader: Fountainvest kauft mit Freshfields Joint Venture von Bosch und Mahle

Bosch und Mahle haben ihr Gemeinschaftsunternehmen Bosch Mahle Turbo Systems an den Private-Equity-Investor Fountainvest Partners aus Hongkong verkauft. Dieser sicherte zu, alle Mitarbeiter des Turboladerspezialisten übernehmen zu wollen. Die Transaktion bedarf aber noch kartellrechtlicher sowie weiterer Genehmigungen.

Arend von Riegen

Arend von Riegen

Bosch und Mahle hatten das Gemeinschaftsunternehmen 2008 gegründet. Heute sind bei Bosch Mahle Turbo Systems (BMTS) in Deutschland, Österreich und China rund 1.300 Mitarbeiter beschäftigt. Sie stellen Turbolader, also eine Baugruppe für Verbrennungsmotoren, her, die in Personen- und Nutzfahrzeugen zum Einsatz kommen.

BMTS war vor rund acht Monaten zum Verkauf gestellt worden. Nach JUVE-Informationen gehörte auch der koreanische Automobilzulieferer Hanon Systems zu den Bietern, die am längsten im Rennen blieben.

Fountainvest, die der Auffassung ist, dass die BMTS-Technologie für die Schadstoffreduktion noch eine Schlüsselrolle spielen könnte, verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 4,5 Milliarden US-Dollar. Das 2007 gegründete Unternehmen war bislang in Deutschland noch nicht mit Investments in Erscheinung getreten.

Jochen Tyrolt

Jochen Tyrolt

Berater Fountainvest
Freshfields Bruckhaus Deringer (Frankfurt): Dr. Arend von Riegen (Federführung), Dr. Torsten Schreier, Alan Wang (Peking), Simon Weller (Hongkong; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Michael Josenhans (Finanzierung), Dr. René Döring (Arbeitsrecht), Dr. Frank Roehling (Kartellrecht/Außenhandel; Berlin), Dr. Alexander Schwahn (Steuerrecht; Hamburg); Associates: Dr. Martin Schaper, Dr. Michael Leicht, Dr. Eva-Maria Hoyler (Berlin; alle drei Gesellschaftsrecht/M&A), Fabian Behrens (Hamburg), Dr. Simon Funk (beide IP), Jieyu Zhang, Dr. Frank Schaer (Arbeitsrecht; beide London), Arend Liese, Stephan Purps (beide Kartellrecht/Außenhandel; Berlin), Dr. Katharina Kubik (Steuerrecht; Wien), Moritz Heidbuechel (Real Estate), Dr. Simon Reitz, Alexander Hoffmann (beide Finanzierung), Dr. Thomas Voland (Berlin), Kathrin Zeller (Wien, beide Öffentliches Recht)
Inhouse Recht (Hongkong): Brian Lee (General Counsel) – aus dem Markt bekannt

Berater Bosch und Mahle
Inhouse Recht (Bosch; Gerlingen): Dr. Holger Fröhlich (Vice President Legal), Dr. Ulrich Zeller, Matthias Geiger – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Mahle; Stuttgart): Jörg Kiefer (General Counsel), Dr. Matthias Zick – aus dem Markt bekannt
Inhouse Steuern (Bosch; Gerlingen): Alexander Abele – aus dem Markt bekannt 
Inhouse Steuern (Mahle; Stuttgart ): Jens Oppen – aus dem Markt bekannt
Gleiss Lutz: Dr. Jochen Tyrolt (Stuttgart), Dr. Ralf Morshäuser (München; beide Federführung), Dr. Jörn Wöbke (Hamburg), Johannes Schrägle (alle Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Achim Dannecker, Dr. Michael Rudolf (beide Steuerrecht), Dr. Matthias Karl, Dr. Philipp Pichler, Dr. Johannes Hertfelder (alle Kartellrecht; alle Stuttgart), Dr. Steffen Krieger (Arbeitsrecht), Dr. Jacob von Andreae (Öffentliches Recht), Dr. Alexander Nagel  (Restrukturierung; alle Düsseldorf), Frank Schlobach (Finanzierung; Frankfurt), Dr. Tobias Falkner (Gesellschaftsrecht/M&A; München), Dr. Alexander Molle (Berlin), Dr. Herwig Lux (IP/IT; Stuttgart), Dr. Philipp Naab (Immobilienrecht; Frankfurt); Associates: Anselm Christiansen, Sava Kasaliyski (beide Stuttgart), Dr. Johannes Wittmann, Lucie von Haller (beide München; alle Gesellschaftsrecht/M&A), Matthias Schilde (Berlin), Christopher Noll (Stuttgart, beide IP/IT), Dr. Markus Risse (Steuerrecht), Sven Haag (Kartellrecht; beide Stuttgart)
Schönherr (Wien): Dr. Sascha Hödl; Associate: Clemens Rainer (beide Corporate/M&A)
Jun He (Schanghai): Rongrong Yan (Corporate/Private Equity) – aus dem Markt bekannt

Berater Bosch Mahle Turbo Systems
P+P Pöllath + Partners
(München): Dr. Benedikt Hohaus (Federführung; M&A), Dr. Georg Greitemann (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Jens Linde (Akquisitionsfinanzierung; beide Frankfurt), Dr. Roman Stenzel (M&A); Associate: Dr. Matthias Werner (Immobilienrecht; Berlin)

Berater Hanon Systems
Weil Gotshal & Manges (Frankfurt): Prof. Dr. Gerhard Schmidt, Barbara Jagersberger (München); Associates: Manuel-Peter Fringer, Andreas Vath, Michael Lamsa (alle Corporate/M&A), Benjamin Rapp (Steuern) – aus dem Markt bekannt 

Hintergrund: Gleiss ist schon seit vielen Jahren immer wieder für Bosch und Mahle im Einsatz. Mithilfe der Kanzlei hatte Bosch auch schon 2014 den kriselnden Solarmodulhersteller Aleo Solar an ein asiatisches Konsortium verkauft, und in diesem Frühjahr flankierten ihre Arbeitsrechtler den Verkauf des Anlassergeschäftes nach China. Die Federführung im Corporate hatte bei dem Spartenverkauf Hengeler Mueller übernommen.

Bei der aktuellen Transaktion galt es, nicht nur die Abstimmungsprozesse mit den beiden verkaufenden Unternehmen zu koordinieren, sondern auch die eingebundenen, internationalen Sozietäten. Dabei kamen zwei Lead-Partner von Gleiss für den Transaktionsprozess zum Einsatz.

An der Seite von Mahle waren in den vergangenen Jahren vor allem Jones Day und Baker & McKenzie im Transaktionsgeschäft zu sehen. Doch hatten beispielsweise die Kreditfinanzierungsrechtler Dr. Helge Kortz und Dr. Andreas Kohlheim aus dem Frankfurter Büro von Gleiss den Stuttgarter Automobilzulieferer 2016 bei der Zusammenführung zweier Konsortialkreditverträge unterstützt.

Die Zusammenarbeit zwischen Gleiss und Schönherr ist schon seit Jahren eingespielt. Die beiden Kanzleien berieten etwa Lindsay Goldberg im vergangenen Jahr beim Kauf der Schur Flexibles-Gruppe. Gemeinsam berieten die Kanzleien auch den österreichischen Güterwaggonspezialisten ERR Rail Rent, der Anteile an dem Hamburger Unternehmen Aves One verkaufte.

Die Mandatsbeziehung zwischen Pöllath und dem BMTS-Management kam im Frühjahr auf ein Empfehlung einer Investmentbank zustande. Partner Hohaus eskortiert mit seinem Team regelmäßig die Targets im Transaktionsprozess.

Der Kontakt zwischen Weil und Hanon kam möglicherweise über den Corporate-Partner Peter Feist zustande. Der Gründungspartner des Hongkonger Büros hatte das südkoreanische Private-Equity-Haus Hahn & Company beraten, als es sich zusammen mit Hankook Tire 2015 mehrheitlich an Hanon System beteiligte.

Freshfields und Fountainvest waren bislang noch nicht gemeinsam gesehen worden. Aber ein Team um den Frankfurter Partner von Riegen beriet beispielsweise im vergangenen Jahr auch den chinesischen Haushaltsgerätehersteller Midea bei der erfolgreichen öffentlichen Übernahme des Roboterherstellers Kuka. Die Kanzlei, die hier mit einem multinationalen Team agierte, berät regelmäßig chinesische Firmen und Investoren bei ihren europäischen Engagements. (Sonja Behrens)

Der Artikel wurde am 19.September 2017 ergänzt