Artikel drucken
05.10.2017

Neu programmiert: Main Capital kauft mit Deloitte Legal Evania Video

Der Private-Equity-Investor Main Capital hat die Mehrheit an dem Softwareunternehmen Evania Video gekauft. Verkäufer der Mehrheitsanteile war Gründer David Pikart.

Felix Felleisen

Felix Felleisen

Das 2014 gegründete Berliner Unternehmen Evania Video hat sich auf Videowerbung spezialisiert und eine eigene Technologie zur programmatischen Videowerbung etabliert, die für Verlags- und Medienhäuser zum Einsatz kommt. Der neue Mehrheitseigner will das Unternehmen bei einer weiteren internationalen Expansion unterstützen. Das Management wird weiterhin von Berlin aus die Geschäfte führen.

Main Capital mit Sitz in Den Haag und Düsseldorf investiert in Softwareunternehmen aus den Beneluxstaaten und Deutschland. Hierzulande ist Main Capital unter anderem auch an Artegic und b+m Informatik beteiligt.

Berater Main Capital
Deloitte Legal (Düsseldorf): Felix Felleisen (Gesellschaftsrecht/M&A; Federführung), Frauke Heudtlaß (Arbeitsrecht); Associates: Max Lüerßen, Dr. Fleur Johanna Prop, Pia Knauf (alle Gesellschaftsrecht/M&A)

Berater Evania Video
BMH Bräutigam & Partner (Berlin): Dr. Patrick Auerbach-Hohl, Bastian Reinschmidt (beide Federführung); Associates: Tina Schmidt, Dr. Matthias Rüping (alle Gesellschaftsrecht/M&A)

Hintergrund: Das Team von BMH kam auf Empfehlung ins Mandat. Auerbach-Hohl, der gemeinsam mit Reinschmidt das Mandat steuerte, gilt als gut vernetzt in der Berliner Start-up-Branche. Im Frühjahr war Auerbach-Hohl an der Seite eines Unternehmens aus derselben Branche zu sehen: Er beriet das Management des Ad-Technologie-Anbieters Adex an Virtual Minds.

Für Deloitte war es nicht der erste Einsatz für Main Capital. Der federführende Partner Felleisen, der das Dutch Desk bei Deloitte Legal leitet, hat bereits vor längerer Zeit über niederländische Kollegen Kontakt zu dem Investor geknüpft. Seitdem betreuten Felleisen und sein Team diverse Transaktionen für Main Capital, unter anderem deren Mehrheitsbeteiligung an Artegic und den Verkauf der niederländischen Eurosystems Group. (Eva Lienemann)