Artikel drucken
30.11.2006

Weiterer Ausbau: Faegre & Benson holt Corporate-Partner Wenserski

Zum Januar wechselt Dr. Markus Wenserski (43) in Frankfurt als Partner zu Faegre & Benson. Wenserski kommt von Willkie Farr & Gallagher, wo der Corporate- und Finanzierungsspezialist bis Ende Juni tätig war. Wenserski war im Juli 2004 von Haarmann Hemmelrath zu Willkie gekommen. Bei Haarmann hatte er rund zehn Jahre gearbeitet, von 2001 bis 2004 war er Managing Partner des Frankfurter Standorts. Wenserskis berät vor allem im Private-Equity-, M&A- sowie Kapitalmarktrecht, insbesondere bei Fragen zu IPOs und Übernahmen. Zuletzt betreute er etwa den Investor Warburg Pincus beim Erwerb von Multikabel, niederländische Tochter des Kabelnetzbetreibers Primacom.

Bei Faegre & Benson soll der Quereinsteiger nun für den weiteren Ausbau der Gesellschaftsrechtspraxis sorgen. „Private Equity und M&A gehören zu den Kerngeschäftsfeldern von Faegre & Benson. Ich stoße in Frankfurt zu einem erfahrenen und dynamischen Team mit internationaler Ausrichtung, das diese Bereiche gerade in Deutschland gezielt weiter ausbauen will“, sagte Wenserski.

Die US-Kanzlei hatte den Corporate-Bereich in ihrem bislang einzigen deutschen Büro schon Mitte des Jahres ausgebaut. Von Heussen kamen acht Anwälte, darunter Dr. Karl Maria Walter, Leiter des Frankfurter Heussen-Büros. Bereits Anfang des vergangenen Jahres war Dr. Laurenti Kiszczuk von Dechert zur Corporate-Praxis dazugestoßen. Das Corporate-Team wächst mit Wenserski auf zehn Anwälte.

„Markus Wenserski ist eine ebenso ideale wie signifikante Verstärkung unseres Corporate-Teams,“ so Horst Daniel, Executive Partner in Frankfurt. „Sie spiegelt unsere Strategie eines konsequenten Ausbaus der Beratungskompetenz für den deutschen und europäischen Markt wieder“. Am Main sind für Faegre jetzt 17 Anwälte tätig, davon 9 Partner. (René Bender)