Artikel drucken
31.05.2007

Seitenwechsel: Bayer holt Corporate-Partner von Baker

Dr. Stephan Semrau, seit letztem Jahr Local Partner bei Baker & McKenzie in Düsseldorf, wechselt zum Juli zur Bayer AG nach Leverkusen. Der 36-Jährige übernimmt dort die Leitung der neu einzurichtenden Gruppe Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht.Semrau war 2005 als Senior Associate zu Baker gekommen. Zuvor hatte er etwa fünf Jahre bei Hengeler Mueller gearbeitet. „Mich reizt die neue Herausforderung. Außerdem sind die Bereiche Corporate und Kapitalmarktrecht genau das, was ich machen möchte“, sagte Semrau. Bei Bayer wird Semrau ein dreiköpfiges Inhouse-Team leiten, das sich genau dieser Themen annehmen wird.

Der Neuzugang bringt reichlich Erfahrung mit. So gehörte er bei Baker etwa zu dem Team, das Air Liquide beim Erwerb von Lurgi und die Telecom Italia beim Erwerb des deutschen AOL-Geschäfts von Time Warner beraten hatte.

„Wir wollen die gesellschaftsrechtliche Expertise im Haus ausbauen“, sagte Dr. Roland Hartwig, General Counsel bei Bayer. „Gleichzeitig ist das Ziel die externe Beratung zu reduzieren, auch aus Kostengründen.“

Bayer hat seine Rechtsabteilung schon häufiger mit Anwälten aus Großkanzleien verstärkt, so unter anderem mit Associates von Hengeler Mueller, traditioneller Corporate-Berater des Dax30-Konzerns.

Bakers Managing Partner Günther Heckelmann bedauerte den Weggang: „Stephan Semrau ist ein hochgeschätzter Kollege, den wir ungerne verlieren. Wir müssen aber akzeptieren, dass er sich entschieden hat, seinen weiteren Karriereweg außerhalb der Anwaltschaft fortzusetzen. Wir wünschen ihm hierfür alles erdenklich Gute.“ Bereits im Vorjahr hatte Baker einen Non-Equity-Partner an ein Unternehmen verloren: Der Düsseldorfer Gesellschaftsrechtler Dr. Thomas Görgemanns war als General Counsel zur Essener Gagfah/Nileg-Gruppe gewechselt. (Astrid Jatzkowski)