Artikel drucken
19.08.2010

Kleiner: Massive Partnerabgänge in Stuttgart, Mannheim und Düsseldorf

Von derzeit zwölf Partnern verlassen fünf zum Ende des Jahres Kleiner. Mit noch unbekanntem Ziel scheiden Dr. Wilfried Kügel, Dr. Marcus Schriefers, Prof. Dr. Norbert Kämper und Dr. Oliver Bertram aus der Kanzlei aus. Der Mannheimer Partner Dr. Werner Born wechselt zu Rittershaus.

0Werner Born
Werner Born

Die Abgänge betreffen neben Mannheim auch die Büros Düsseldorf und Stuttgart. Bei Kleiner verbleiben mit Dr. Christoph Kleiner, Dr. Frank Dehn, Dr. Arnd Pannenbecker, Dr. Julia Blind, Dr. Matthias Heßhaus sowie Dr. Thomas Kritter und Dr. Markus Wintterle sieben Partner. Sie führen die Kanzlei an allen drei Standorten unter dem bisherigen Namen weiter. Acht Associates werden künftig für Kleiner arbeiten.

Die Trennung erfolgte nach Angaben von Kleiner aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen über die strategische Positionierung der Berufsträger im Markt. Reaktionen der ausscheidenden Partner lagen JUVE zum Redaktionsschluss nicht vor. Auch ist nicht bekannt, in welcher Konstellation Kügel und Schriefers (beide Stuttgart) sowie Kämper und Bertram (beide Düsseldorf) künftig als Anwälte tätig sein werden.

0Christoph Kleiner
Christoph Kleiner

„Kleiner Rechtsanwälte wird die Strategie des Wachstums aus der Spezialisierung fortsetzen. Unser Team von 15 Berufsträgern erlaubt uns eine Konzentration auf die Kernkompetenzen und ist für uns die Basis, mit weiteren Kollegen diese Kompetenzen zu stärken und das Beratungsspektrum der Kanzlei abzurunden“, so der Stuttgarter Namenspartner Dr. Christoph Kleiner.

Kleiner ist, insbesondere am Stammsitz Stuttgart, für ihre tiefen Spezialisierungen im Marken- und Wettbewerbs- sowie im Pharmarecht bekannt. Mit Blind, Kleiner und Dehn arbeiten künftig drei auf den Gewerblichen Rechtsschutz spezialisierte Partner im Stuttgarter Büro, ebenso der Pharmaexperte Pannenbecker. Er hat sich im Blut- und Geweberecht ein gutes Renommee erworben. Gemeinsam mit Pannenbecker in Stuttgart wird der auf Arzneimittel- und Vergaberecht spezialisierte Partner Heßhaus die Beratung der Gesundheitsbranche in Düsseldorf weiter vorantreiben. Mit dem Weggang von Kügel verliert Kleiner allerdings einen weiteren Anwalt mit Schnittstellenkompetenz zum Lebensmittelrecht. Bereits im Juni haben drei Partner Kleiner verlassen, darunter der Lebensmittelrechtler Dr. Mark Delewski und zwei IT-Rechtler (mehr…).

Das Mannheimer Büro von Kleiner werden die beiden Partner Kritter und Wintterle mit ihren Tätigkeitsschwerpunkten im Bankrecht, IT- und Medienrecht sowie Gewerblichen Rechtschutz fortführen. Der auf Unternehmens- und Vermögensnachfolge spezialisierte Partner Born steigt dagegen voraussichtlich zum Jahresende als Partner im Mannheimer Büro von Rittershaus ein.

„Aufgrund seiner herausragenden Expertise und langjährigen Erfahrung ist Herr Dr. Born der ideale Partner für unseren sehr wichtigen Bereich der Unternehmens- und Vermögensnachfolge“, sagt Rainer Dietmann, Corporate-Partner im Mannheimer Stammbüro von Ritterhaus. Erst jüngst ist die Kanzlei auch an den Standorten in Frankfurt und München mit Quereinsteigern gewachsen: Im August gewann Ritterhaus in Frankfurt den Gesellschafts- und Immobilienrechtler Bernhard Naujack als of Counsel hinzu (mehr…). Im Juli wechselte die Corporate-Partnerin Dr. Sibilla Nagel in das junge Münchner Büro von Rittershaus (mehr…).

Mit dem Öffentlich-Rechtler Dr. Michael Sitsen verlässt in Düsseldorf ein sechster Anwalt Kleiner. Der Senior Associate wechselt zum 1. September 2010 als Salary-Partner zu Orth Kluth. Der 34-Jährige war drei Jahre im Düsseldorfer Büro von Kleiner tätig. Orth Kluth baut mit dem Zugang einen Beratungsschwerpunkt im Öffentlichen Recht auf. Sitsen ist auf die Rechtsgebiete Vergabe- sowie Umwelt- und Planungsrecht spezialisiert und übernimmt die Leitung der öffentlich-rechtlichen Praxisgruppe. Aktuell sind in der Kanzlei mit zwei Standorten in Düsseldorf und Berlin zehn Partner, fünf Salary-Partner, 19 Associates und ein Of Counsel tätig. (Silke Brünger)