Artikel drucken
19.08.2011

Frankfurt: Ex-Primacom-Geschäftsführer wird Partner bei Schalast

Zum September steigt der Gesellschafts- und Kapitalmarktrechtler Dr. Hans Peter Leube (40) als Equity-Partner bei Schalast & Partner in Frankfurt ein. Leube arbeitete zuletzt in Berlin für die Primacom Management GmbH, der Nachfolgegesellschaft der insolventen Primacom AG.

Dort hatte er 2008 als Leiter für Recht, M&A und Compliance angefangen, zu Beginn des vergangenen Jahres wurde er dann zum Geschäftsführer berufen und verantwortete in der Folge auch den Bereich Human Resources. Gleichzeitig war Leube bis 2010 auch Mitglied der Geschäftsführung beim Kabelbetreiber Tele Columbus, der wie Primacom zu Orion Cable gehörte. Nachdem die angeschlagene Primacom im vergangenen Jahr in letzter Sekunde gerettet werden konnte (mehr…), übernahmen im Frühjahr dieses Jahres die Gläubiger das Ruder bei dem ostdeutschen Kabelbetreiber (mehr…) und wechselten in der Folge die Geschäftsführung aus.

Vor seiner Zeit bei Primacom arbeitete Leube rund neun Jahre für Skadden Arps Slate Meagher & Flom. Auch während dieser Zeit sammelte er bereits Erfahrung im Medienbereich und begleitete etwa den Telekommunikationsanbieter Versatel, unter anderem bei dessen IPO (mehr…).

Schalast schließt Lücke zwischen M&A und Telekommunikation

Namenspartner Prof. Dr. Christoph Schalast sagte: „Mit Hans Peter Leube hat unsere Telekommunikations-Praxis ein neues Gesicht – einen echten Hochkaräter: Leube vereint Inhouse-Erfahrung bei einem der führenden Telekommunikationsunternehmen, Hands-on-Restrukturierungsexpertise und langjährige M&A- und Private-Equity-Praxis einer Großkanzlei.”

Schalast schließt mit dem Zugang Leubes eine Lücke an der Schnittstelle zweier langjähriger Kerngebiete. Die Kanzlei hat starke Schwerpunkte in den Bereichen M&A sowie Telekommunikation. Ursprünglich aus dem M&A-Bereich kommend, avancierte über Jahre vor allem die Arbeit im Telekommunikationssektor zum Aushängeschild der Kanzlei. Rückschläge erlitt Schalast, als der Telekommunikationsspezialist Dr. Georg Berger ihr 2008 den Rücken kehrte (mehr…) und Dr. Andreas Peya nach nur einem Jahr wieder zum US-Telekommunikationskonzern Verizon zurückkehrte (mehr…).

Seither ist die Praxis im Telekommunikationsbereich trotz wiedergewonnener personeller Stabilität und einigen Zugängen nicht wieder zu einstiger Stärke zurückgekehrt. Nach wie vor betreut sie aber einige namhafte Unternehmen im Kabelsektor, unter anderem Pepcom, Colt Telecom und Cable & Wireless. Allerdings fehlte es zuletzt insbesondere an Breite in der M&A-Erfahrung. Auch im Corporate/M&A-Bereich hatte die Kanzlei in den vergangenen Jahren personelle Verluste hinnehmen müssen. So machte sich ein Team um Dr. Martin Bouchon selbstständig (mehr…)

Leube soll nun neben der branchenspezifischen Ausrichtung auf die Telekommunikationsbranche die Kanzlei auch in klassischen Corporate/M&A-Deals und bei Private-Equity-Transaktionen voranbringen. Schalast begleitet etwa Finanzdienstleister bei kleineren Deals. Zudem machte die Kanzlei zuletzt erste Schritte in der Managementberatung bei Transaktionen, so mit der Arbeit für das Amor-Management beim Verkauf der Firma an 3i (mehr…).

Insgesamt zählt das Frankfurter Schalast-Büro rund 25 Berufsträger. Daneben hat die Kanzlei zwei kleinere Büros in Berlin und Dresden mit jeweils rund einer Handvoll Berufsträger (René Bender)