Artikel drucken
09.01.2012

Frankfurt: Schalast holt Transaktionsexperten von Taylor Wessing

Der langjährige Taylor Wessing-Partner Jürgen Heilbock (46) hat sich dem Frankfurter Büro von Schalast & Partner angeschlossen. Der Gesellschaftsrechts- und M&A-Experte stieg zum Jahresbeginn ebenfalls als Partner ein. Bei Taylor Wessing arbeitete er seit dem Jahr 2000 als Partner.

Jürgen Heilbock

“Jürgen Heilbock ist genau der Typ Transaktionsanwalt, der uns weiter voranbringt – im Hinblick auf seine Schwerpunkte, aber auch wegen seiner konsequenten Service- und Mandantenorientierung”, sagte Kanzleigründer Prof. Dr. Christoph Schalast.

Heilbock berät über seinen Transaktionsfokus hinaus auch in laufenden gesellschaftsrechtlichen Fragen. Zu den von ihm betreuten Mandanten gehörten in den vergangenen Jahren neben Unternehmen und Investoren regelmäßig auch Management-Teams. So beriet er etwa das Management des Steigtechnik- und Logistikprodukteherstellers Zarges im Rahmen des Verkaufs des Unternehmens an Grainville Baird (mehr…).

Wie das gesamte Frankfurter Corporate-Team von Taylor Wessing agierte aber auch er in den vergangenen Jahren insgesamt eher unauffällig. Zuletzt startete die Sozietät jedoch eine größere Offensive beim Ausbau ihrer Corporate- und Kapitalmarktarbeit (mehr…), bei der die Stärkung der Frankfurter Praxis ein zentrales Ziel ist.  So holte Taylor Wessing im Herbst des gerade abgelaufenen Jahres Dr. Lars-Gerrit Lüßmann und Christoph Vaupel dazu (mehr…).

Auch Schalast setzt mit dem Zugang Heilbocks den zuletzt eingeschlagenen Ausbaukurs ihrer Praxis für Gesellschaftsrecht und M&A fort. Erst vor wenigen Monaten hatte die Sozietät mit dem Zugang Peter Leubes (mehr…) eine Lücke an der Schnittstelle zwischen M&A und dem Telekommunikationssegment geschlossen, zwei langjährigen Kerngebieten der Kanzlei. Zuvor hatte die Sozietät 2010 durch den Zugang der beiden Namenspartner der Notariatsboutique Bauer Gronen Erfahrung im transaktionsbezogenen Notariat gewonnen (mehr…).

Im Corporate Finance-Team des Frankfurter Büros arbeiten nun zehn Anwälte, davon vier Partner. Insgesamt zählt Schalast in Frankfurt rund 20 Anwälte, daneben hat die Kanzlei noch ein Büro in Berlin mit vier Anwälten. In Dresden ist die Sozietät dagegen seit Jahresende nicht mehr vertreten. Die Köpfe des dortigen Büros, Wolf-Dieter Hallervorden und Dietmar Scholz machten sich in gemeinsamer Kanzlei selbstständig. (René Bender)