Artikel drucken
16.01.2012

München: Patentrechtler von Fish & Richardson wechselt zu McDermott

Der Patentrechtler Alexander Harguth (44), bislang Partner der US-IP-Kanzlei Fish & Richardson in München, wechselt zum Februar als Equity-Partner zu McDermott Will & Emery.

Alexander Harguth

Bei McDermott soll Harguth neben München auch in Düsseldorf arbeiten. Beide Städte sind aufgrund der dortigen Spezialgerichte zwei der wichtigsten deutschen Standorte für Patentrecht. Neben dem Patentrecht will Harguth zudem auch im Designrecht tätig sein und zu Fragen zum Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb beraten. “Ich habe festgestellt, dass der gemischte Ansatz von Rechts- und Patentanwälten bei Fish & Richardson es für mich erschwert hat, enger mit deutschen Patentanwaltskanzleien zusammenzuarbeiten und dadurch Zugang zu interessanten Prozessmandaten zu bekommen”, sagte Harguth. “Zugleich kann ich bei McDermott ähnlich effizient mit den dortigen Kollegen in den USA zusammenarbeiten wie in meiner alten Kanzlei.”

Harguth gehörte zu dem Team, dass 2007 von Bardehle Pagenberg zu Fish & Richardson wechselte und für die US-Kanzlei in München eröffnete (mehr…). Es ist deren bislang einziges Büro außerhalb der USA. Harguth war zuvor seit 1997 für Bardehle tätig, zuletzt als Partner.

Bei McDermott sind im Team für Gewerblichen Rechtsschutz mit Harguth neun Anwälte tätig. Bei Fish & Richardson in München arbeiten nun noch drei Partner und zwei Associates, zudem eine Reihe Patentanwaltskandidaten. (Catrin Behlau)