Artikel drucken
05.02.2013

Berlin: Strafverteidigerkanzleien Ignor und Widmaier Norouzi kooperieren

Ignor & Partner und Widmaier Norouzi haben sich zum Februar zu einer Kooperation zusammengeschlossen. 

Ali Norouzi

Ali Norouzi

Beide Standorte in Berlin – einer in Mitte, der andere am Ku’damm – bleiben erhalten. Ignor-Partner Jörg Rehmsmeier und Associate Dr. Annika Dießner werden in Büroräume bei Widmaier Norouzi umziehen. Dr. Ali Norouzi und Prof. Dr. Gunter Widmaier waren erst im Herbst vergangenen Jahres von Karlsruhe nach Berlin übergesiedelt (mehr…). Wenig später starb der hoch angesehene Revisionsrechtler Widmaier überraschend und Norouzi führte die Kanzlei alleine weiter.

Ignor gehört zu den angesehenen Strafrechtsboutiquen in der Hauptstadt und ist regelmäßig auch in große Verfahren außerhalb Berlins und in verfassungsrechtliche Verfahren eingebunden. Die Kooperation soll eine bereits bestehende fachliche Zusammenarbeit organisatorisch festigen. Prof. Dr. Dr. Alexander Ignor und Widmaier kannten sich seit Langem, entsprechend waren auch die jüngeren Anwälte beider Kanzleien in Kontakt.

Die Vereinbarung dürfte beiden Seiten Vorteile bringen: Ignor bekommt personelle Verstärkung und der junge Strafrechtler Norouzi, der seit rund fünf Jahren als Anwalt zugelassen ist, eine Anbindung an ein etabliertes Büro. (Astrid Jatzkowski)