Artikel drucken
15.01.2015

München: Ufer Knauer holt Strafrechtler von BridgehouseLaw zurück

Die anerkannte Münchner Strafrechtsboutique Ufer Knauer hat sich zum Jahresbeginn mit einem Salary-Partner verstärkt. Aus dem lokalen Büro von BridgehouseLaw kam Dr. Erik Buhlmann (37) hinzu, der bereits zwischen 2006 und 2010 bei Ufer Knauer als Associate tätig war.

Erik Buhlmann

Buhlmann berät im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht sowie zu Fragen im Kapitalmarktrecht. Neben der Individualstrafverteidigung berät er vor allem mittelständische Unternehmen im Strafrecht.

Gleichzeitig hat Ufer Knauer die Compliance-Beratung an der Schnittstelle zum Kunst- und Urheberrecht mit einem Associate ausgebaut, der von der ebenfalls in München ansässigen Kanzlei Phidia wechselte. Insgesamt arbeiten damit bei Ufer Knauer, die in jüngerer Vergangenheit prominent an der Seite des ehemaligen FC Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß tätig war, zehn Berufsträger in München.

Nach dem Weggang von Buhlmann bedient BridgehouseLaw die Bereiche Wirtschafts- und Steuerstrafrecht vor allem von ihrem Kölner Standort aus. Im Sommer 2014 hatte der Kanzleimitgründer und langjährige Senior-Partner Dr. Christoph Rückel (65) BridgehouseLaw verlassen und eine eigene Kanzlei in München gegründet. An der Isar kooperiert Rückel mit der interdisziplinären Sozietät Ringel & Hillebrand. (Marcus Jung)