Artikel drucken
08.07.2016

Versicherungsrecht: Top-Kanzlei Clyde & Co startet mit Noerr-Team in Deutschland

Clyde & Co, eine international zur Spitzengruppe zählende Spezialkanzlei für Versicherungsrecht, eröffnet zum September in Düsseldorf. Für den Schritt nach Deutschland holt sie ein fünfköpfiges Team von Noerr um die beiden jüngeren Partner Dr. Henning Schaloske und Dr. Tanja Schramm und den Counsel Dr. Daniel Kassing.

Henning Schaloske

Henning Schaloske

Schaloske (39) und Schramm (43) kommen als Partner zu Clyde und stammen ebenso Kassing (39) und die Associates Dr. Kathrin Feldmann und Daniel Kreienkamp aus der hoch angesehenen Praxis um den Düsseldorfer Versicherungs- und Prozessspezialisten Dr. Oliver Sieg.

Das Team zählt zu den besonders gefragten Beratern bei Streitigkeiten um Haftungsszenarien von Unternehmensorganen. Dabei pflegt die Kanzlei Kontakte zu einigen führenden D&O-Versicherern und wird immer wieder in deckungs- und haftungsrechtlichen Fragen mandatiert, bei denen es oft um mehrstellige Millionenbeträge geht.

Schramm_Tanja

Tanja Schramm

Aktuelle Beispiele sind etwa die Arbeit für die jeweiligen Versicherer rund um eine Inanspruchnahme von zwei Organmitgliedern eines schweizerischen Enkelunternehmens der Nord/LB, im Rechtsstreit eines russischen Investors gegen einen deutschen Großkonzern und bei Anlegeransprüchen gegen Gesellschafter oder Organmitglieder wegen Prospekthaftung. Für einen Baukonzern prüfte Noerr beispielsweise Mitteilungspflichten gegenüber dem D&O-Versicherer wegen eventueller Schadensersatzansprüche aus Korruption gegenüber afrikanischen Geschäftspartnern.

Als deutsches Startteam für Clyde & Co wollen sich Schaloske und seine Kollegen künftig noch stärker als bisher auf die Arbeit für Versicherer und Rückversicherer konzentrieren. Inhaltlich soll die Beratung über D&O-Themen hinaus auch große Industrieschadensfälle, Produkthaftung, Cyberrisiken, aufsichtsrechtliche Themen sowie das derzeit viel beachtete Versicherungsprodukt der sogenannten Warranty & Indemnity-Absicherung umfassen. 

Die aus London stammende Kanzlei Clyde & Co zählt weltweit rund 1.800 Anwälte und ist in Europa mit 15, weltweit gesehen mit insgesamt 45 Büros vertreten. In den vergangenen Jahren hat sie die internationale Expansion deutlich vorangetrieben, so etwa mit neuen Büros in Spanien, Südafrika und Australien. Vor wenigen Wochen eröffnete sie in Miami ihr bereits sechstes US-Büro.

Bekannt ist auch, dass sie schon lange versuchte, auch im deutschen Markt Fuß zu fassen, der international als wichtiger Versicherungs- und vor allem Rückversicherungsmarkt gilt. Der Londoner Partner Simon Konsta, der die weltweite Versicherungspraxis leitet, sagt: „Deutschland hat einen ausgesprochen starken Versicherungsmarkt, der die Kernindustrien des Landes unterstützt. Es war schon lange eine Lücke in unserem internationalen Netzwerk.“ Zeitweise verfolgte Pläne für eine Fusion mit BLD Bach Langheid Dallmayr, mit der die Kanzlei kooperierte, scheiterten aber vor einigen Jahren, weil die Deutschen unabhängig bleiben wollten. Regelmäßige Kontakte pflegte Clyde auch mit Noerr, deren Versicherungspraxis sich nicht zuletzt durch Siegs Aufbauarbeit stark entwickelt hat. 

Dass sich nun eine Gruppe aus diesem Team für den Wechsel zu Clyde entschieden hat, ist für die Praxis ein Rückschlag. Trotzdem verläuft die Trennung dem Vernehmen nach friedlich und soll sogar einer weiteren punktuellen Zusammenarbeit nicht im Weg stehen. Bei Noerr arbeiten in Siegs Litigation-Team auch weiterhin noch rund 20 Anwälte. (Antje Neumann)