Artikel drucken
26.09.2016

Noch ein Abgang bei Allen & Overy: PE-Experte Michael Bernhardt wechselt zu Milbank

Der führende Allen & Overy-Private-Equity-Partner Dr. Michael Bernhardt (43) wechselt zur US-Kanzlei Milbank Tweed Hadley & McCloy. Keine 14 Tage, nachdem der Wechsel von zwei weiteren Partnern bekannt wurde, ist sein Weggang ein erneuter herber Rückschlag für Allen & Overy. Bernhardt gilt als einer der umsatzstärksten M&A-Anwälte der Magic-Circle-Kanzlei in Deutschland.

Michael Bernhardt

Michael Bernhardt

Michael Bernhardt kam 2011 von Willkie Farr & Gallagher und hat seitdem bei A&O einen starken Track-Record bei Private-Equity-Deals aufgebaut. Er gilt in der Szene als besonders gut vernetzt und war bei der Akquisition neuer Private-Equity-Mandanten besonders erfolgreich.

Zuletzt war er oft für die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) tätig, etwa beim Erwerb von Silbitz oder bei der Übernahme der Mehrheit am Werkzeug-Hersteller Frimo. Zudem unterstützte er den Berliner Finanzinvestor Capiton beim Bieterprozess um die Schuhhandelskette Reno.

Bernhardt beriet über das letzte Jahr zudem Finanzinvestoren wie ECM  und 3i bei einer Reihe von Mid-Cap Deals. Auch seine Kontakte zu Large-Cap-Mandanten sind durchaus belastbar: So hatte er Cinven beim Bieterverfahren für die Verteidigungselektronik-Sparte von Airbus beraten

Für Milbank bedeutet der Zugang von Bernhardt eine weitere Verstärkung ihres Frankfurter Büros, nachdem sie im Frühjahr vergangenen Jahres schon den erfahrenen Corporate-Partner Dr. Arndt Stengel von Clifford Chance geholt hatte. Der Ausbau der Private-Equity-Praxis ist ein logischer Schritt, denn sie ist am Standort derzeit lediglich durch Dr. Peter Memminger vertreten. Er hatte beispielsweise 2014 Apax beim Bieterverfahren für die Reha-Klinikkette Median beraten und verfügt zudem über ein breites Venture-Capital-Geschäft mit Mandanten wie Omega, Jerusalem Venture Partners und Vitruvian.

Die Corporate-Praxis von Allen & Overy wird durch die zahlreichen Abgänge erheblich geschwächt. Neben Bernhardt verlässt der Chef des Kapitalmarktteams, Dr. Oliver Seiler, die Kanzlei in Richtung Latham & Watkins. Zudem wird der angesehene M&A-Anwalt Dr. Michael Ulmer zu Cleary Gottlieb Steen & Hamilton wechseln. Das Management der deutschen Praxis von Allen & Overy, das vorige Woche neu gewählt wurde, steht schon jetzt vor großen Herausforderungen.

Managing Partner Thomas Ubber sagte, man bedaure das Ausscheiden Bernhardts, sehe sich aber mit dem Private-Equity-Team um Dr. Markus Käpplinger in Frankfurt weiterhin gut aufgestellt. „An unseren anderen Standorten sind Helge Schäfer, Nicolaus Ascherfeld, Hans Schoneweg, Christian Eichner, Astrid Krüger und Alexander Veith in beachtlichem Umfang im Private Equity tätig“, sagte Ubber, unter anderem für Mandanten wie Advent, Omers, Oz und Riverside. (Aled Griffiths, Sonja Behrens)