Artikel drucken
07.12.2016

Arbeitsrecht: Spin-off bei Beiten Burkhardt in Frankfurt

Aus einem Teil des Frankfurter Büros von Beiten Burkhardt entsteht ein Spin-off mit arbeitsrechtlichem Schwerpunkt: Zum Januar geht dort die neue Kanzlei Bluedex an den Start. Gründungspartner sind mit Dr. Christian Bitsch (34), Michael Fausel (35) und Christoph Herrmann (48) drei Salary-Partner von Beiten.

Christian Bitsch

Christian Bitsch

Zum Startteam gehören neben den drei Partnern die ebenfalls von Beiten kommenden Associates Dr. Elena Heimann und Felix Müller. Abgesehen von Herrmann sind alle Anwälte auf das Arbeitsrecht spezialisiert, der 48-Jährige ergänzt das Beratungsangebot der neuen Einheit um Steuer- und Gesellschaftsrecht.

Bitsch ist seit 2011 bei Beiten und wurde Anfang 2016 zum Salary-Partner ernannt. Der Arbeitsrechtler war beispielsweise Teil des Teams, das den Deutschen Fußball-Bund (DFB) zur Sommermärchenaffäre und der Entlassung des vormaligen DFB-Generalsekretärs Stefan Hans beriet. Kanzleipartner Fausel, der im letzten Jahr Salary-Partner wurde, hat einen Schwerpunkt in der Gestaltung der betrieblichen Entsendepraxis sowie des Sozialversicherungsrechts.

Christoph Herrmann

Christoph Herrmann

Steuerrechtler Herrmann war Manager bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young, bevor er im April 2012 als Salary-Partner zu Beiten kam. Er hat auch bisher regelmäßig mit den Arbeitsrechtlern zusammengearbeitet, insbesondere mit Fausel an der Schnittstelle zur Arbeitnehmerentsendung und zu sozialversicherungsrechtlichen Fragen.

Die über das reine Arbeitsrecht hinausgehende Beratung soll charakterisierend für die neue Einheit sein. „Dieser 360-Grad-Ansatz wird unseren Mandanten einen deutlichen Mehrwert gegenüber einer reinen Arbeitsrechtspraxis bieten. Gleichzeitig werden wir mit der Schnelligkeit und Beweglichkeit einer Boutique unsere Vorteile gegenüber eingesessenen Großkanzleien ausspielen können“, ist Herrmann überzeugt.

Michael Fausel

Michael Fausel

Für die Arbeitsrechtspraxis in Frankfurt ist die Ausgründung ein Verlust, denn damit hat Beiten dort nahezu die Hälfte seiner Arbeitsrechtler verloren. Das verbleibende dreiköpfige Team um den Equity-Partner Dr. Thomas Drosdeck wird Beiten schnell wieder ergänzen: In den ersten Monaten nach dem Jahreswechsel kommt Ralf Symhardt als Salary-Partner. Derzeit ist er bei Heraeus für das Arbeitsrecht verantwortlich. Bei Beiten trifft Symhardt auf alte Bekannte: Bis 2010 war er fünf Jahre lang Teil des Teams um Drosdeck. Zum Januar 2017 wird zudem mit Dr. Johannes Allmendinger ein M&A-erfahrener Associate von Weil Gotshal & Manges das Team ergänzen.

An den beiden Standorten München und Berlin hat Beiten zum Januar bereits sechs Non-Equity-Partner ernannt, die ihren Schwerpunkt in der arbeitsrechtlichen Beratung haben, in München zudem mit Martin Fink einen Equity-Partner. In der Hauptstadt ist die Arbeitsrechtspraxis zudem jüngst mit drei Salary-Partnern gewachsen, die von Altenburg, Squire Patton Boggs und DHPG Dr. Harzem & Partner kamen. (Simone Bocksrocker)