Artikel drucken
19.04.2017

Aufstieg: Scout24-General Counsel wird Geschäftsführer bei ImmobilienScout24

Dr. Michael Bütter ist seit dieser Woche einer von zwei neuen Geschäftsführern von Immobilienscout24. Der 47-Jährige ist seit Oktober 2015 Senior Vice President und General Counsel bei der Obergesellschaft Scout24 und wird diese Funktion auch weiter wahrnehmen.

Bütter_Michael

Michael Bütter

Zweiter Geschäftsführer der Immobilienplattform wird der 38-jährige Dr. Thomas Schroeter, zuvor Chief Operating Officer bei Ebay Deutschland. Beide berichten an Greg Ellis, CEO der Scout24 AG. Die Vorgänger der beiden, Judith Jungmann und Stephan Spaete, scheiden aus – dem Unternehmen zufolge im gegenseitigen Einvernehmen.

Bütter kam kurz nach dem Börsengang von Scout24 als General Counsel zu dem Unternehmen. Seitdem baut er bei Scout24 die Rechts- und Compliancefunktion auf. Inzwischen gehören zur Rechtsabteilung 15 Mitarbeiter, Nicht-Berufsträger mitgezählt, und das Compliance-Team besteht aus drei Mitarbeitern. Zuletzt betreute Bütter unter anderem die Aufnahme eines millionenschweren Konsortialkredits. Vor seinem Einstieg bei Scout24 war Bütter rund zwei Jahre lang Geschäftsführer bei Ferrostaal und dort für M&A, Recht, Compliance und operative Projekte verantwortlich. Bekannt ist der ehemalige Lovells-Anwalt im Markt aber vor allem wegen seiner rund sechsjährigen Arbeit für das Wohnungsunternehmen Deutsche Annington (heute Vonovia). In die Phase seiner Tätigkeit als General Counsel und Chief Compliance Officer von 2008 bis 2013 fielen zahlreiche komplexe Transaktionen und Refinanzierungen.

Als Geschäftsführer wird Bütter bei Immobilienscout24 eine Reihe weiterer Aufgaben übernehmen. Neben den rechtsnahen Bereichen Recht, Compliance, Corporate Office und Datenschutz fallen auch Revision, Risikomanagement und Internes Kontrollsystem in seinen Verantwortungsbereich. Neu hinzu kommen Personal, Kommunikation und Customer Events.

2016 lag der Umsatz der aktuell im SDax rangierenden Scout24 bei gut 440 Millionen Euro, Immobilienscout24 steht für mehr als drei Viertel dieses Umsatzes. Bis 2014 war die Deutsche Telekom alleinige Gesellschafterin des Unternehmens. Nachdem sie rund 70 Prozent ihrer Anteile weiterverkauft hatte, begann Scout24, sich auf die Bereiche Immobilien und Autos zu konzentrieren. Diesen Kurs verfolgt das Unternehmen bis heute weiter. Bütter und Schroeter stehen mit ihren Lebensläufen aber auch für die strategische Zukunft der Immobilienplattform: Sie sollen die Verzahnung von klassischer Immobilienwirtschaft und digitaler Welt vorantreiben. Geplant sind etwa virtuelle Besichtigungen. Bütter steht dabei für die Verbindungen zur Immobilienwirtschaft, nicht zuletzt aus seiner Funktion als Vorstandsmitglied des Immobilienverbands Royal Institution of Chartered Surveyor (RICS) in Deutschland. (Astrid Jatzkowski)