Artikel drucken
19.05.2017

Düsseldorf: McDermott baut Kartellrecht mit Linklaters-Anwalt weiter aus

Zum Juni erhält die Düsseldorfer Kartellrechtspraxis von McDermott Will & Emery Verstärkung:  Daniel von Brevern (45) von Linklaters wechselt als zweiter Partner in das Kartellrechtsteam von McDermott, das seit 2015 im Aufbau ist. Von Brevern steigt als Salary Partner ein, bei Linklaters war er zuletzt als Counsel tätig. 

Brevern_Daniel_von

Daniel von Brevern

Von Brevern, der 2008 als Associate zu Linklaters kam und 2010 zum Counsel aufstieg, hat in der angesehenen Kartellrechtspraxis an zahlreichen prominenten Mandaten mitgearbeitet. Dazu zählen etwa die Begleitung des Bundeswirtschaftsministeriums im Ministererlaubnis-Verfahren Edeka-Tengelmann und von Macquarie bei Investitionen im Energiesektor. Daneben war er in den vergangenen Jahren in die Beratung für die angeschlagene Hypo Real Estate für den beihilferechtlichen Part eingebunden.

Bei McDermott trifft er auf ein Team um Dr. Christian Krohs, der 2015 mit einem kleinen Team von KPMG Law gewechselt war. Er baut seitdem die deutsche Kartellrechtspraxis wieder auf, nachdem McDermott seine beiden Partner im selben Jahr an Unilever und Jones Day verloren hatte. Zu den Mandanten der Praxis zählen etwa Intersnack, Signa Retail und die Unternehmensgruppen Nagel und Krüger. Aus dem Münchner Büro heraus vertritt ein Litigation-Team den amerikanischen Chemiehersteller FMC bei der Abwehr einer hohen Schadensersatzforderung aus der Beteiligung am so genannten Bleichmittel-Kartell. Mit von Brevern wächst das Team nun auf zwei Partner und drei Associates. International umfasst die Kartellrechtspraxis der Kanzlei mehr als 60 Partner.

Das Kartellrechtsteam von Linklaters zählt in Düsseldorf zwei Partner, zwei Counsel und rund zehn Associates und ist mit weiteren deutschen Partnern in Brüssel und London ebenfalls Teil einer internationalen Praxis. (Antje Neumann)