Artikel drucken
29.01.2016

Aufschwung: Kanzleien wollen wieder mehr Berufsanfänger einstellen

Die deutschen Wirtschaftskanzleien blicken zuversichtlich in die Zukunft und planen 2016 mehr Neueinstellungen als in den Vorjahren. Dies zeigt eine azur-Erhebung bei rund 150 Sozietäten, die gemeinsam 2.075 Volljuristen einstellen wollen – rund vier Prozent mehr als im Vorjahr. Damit kehrt sich der Trend der vergangenen Jahre um.

Für einen kleineren Kreis von Kanzleien liegen azur die Neueinstellungszahlen seit 2011 vor. Während sich der Markt von den unmittelbaren Folgen der Kredit- und Staatsschuldenkrise erholte, rechneten die Kanzleien alljährlich mit mehr Berufseinsteigern. Bis 2013 stieg die Zahl der geplanten Neueinstellungen kräftig an. Als der Nachholbedarf der Kanzleien gedeckt war, sank diese Zahl allerdings schnell wieder knapp unter das 2011 erreichte Niveau. Statt zusätzliche Anwälte einzustellen, feilten viele Kanzleien an ihrer Produktivität und steigerten den Umsatz, ohne die Zahl der Berufsträger spürbar zu erhöhen.

Neueinstellungen in Kanzleien

Die meisten bedeutenden Kanzleien halten das wirtschaftliche Umfeld nun offenbar für so günstig, dass sie auch personell zulegen. Im Mehrjahresvergleich zeigt sich, dass schon 2015 deutlich mehr Absolventen eingestellt wurden als im Vorjahr. Die hier betrachteten 78 Kanzleien, darunter 65 der 100 umsatzstärksten in Deutschland, engagierten im letzten Jahr zusammen 1.460 Berufsanfänger, das sind 8,0 Prozent mehr als 2014. Die Planung für 2016 fällt entsprechend großzügig aus: Insgesamt wollen diese Kanzleien 1.645 freie Stellen besetzen.

Auch Rechtsabteilungen wollen verstärkt einstellen. Wie eine JUVE-Umfrage bei knapp 400 Unternehmen ergab, planen deutlich mehr deutsche Inhouse-Abteilungen für 2016 fest mit Neueinstellungen als im Vorjahr. Näheres hierzu lesen Sie ab 1.2. in der Februarausgabe des JUVE Rechtsmarkt. (Norbert Parzinger)

Wie viele Berufseinsteiger die attraktivsten Arbeitgeber für Top-Juristen in Deutschland einstellen wollen und was dort geboten wird, lesen Sie ab Ende Februar in azur100 2016.