Artikel drucken
11.08.2017

Kriminalinsolvenzen: Langjähriger EY-Partner wechselt zu Schultze & Braun

Die Insolvenzkanzlei Schultze & Braun hat sich mit dem langjährigen Ernst & Young-Partner Markus Lohmeier (49) verstärkt. Der erfahrene Compliance-Spezialist verließ EY nach 16 Jahren und gehört seit Juli zum Frankfurter Forensic-Services-Team von Schultze & Braun.

Lohmeier_Markus_J

Markus Lohmeier

Lohmeier begann seine Karriere 1998 bei Deloitte in Düsseldorf und London. Seit 2002 war Lohmeier für EY tätig, für die er von Prag aus die Osteuropa-Abteilung aufbaute. Zuletzt war er Teil der von Dr. Stefan Heißner geleiteten Gruppe Fraud Investigations & Dispute Services. Sie hat rund 200 Mitglieder, von denen viele keine Juristen sind. Vom Düsseldorfer Büro aus beriet er seine Mandanten vorwiegend zu Compliance-Fragen. Lohmeier hat bei zahlreichen Unternehmen interne Untersuchungen geleitet und seine Mandanten zur Prävention von Wirtschaftskriminalität beraten.   

Bei Schutze & Braun soll Lohmeyer das Forensic-Services-Team verstärken, das insbesondere Kriminalinsolvenzen verfolgt. Das Team hat die Aufgabe, bei Vermögensverschleierungen Geldströme offenzulegen und verschobenes Vermögen zurückzuholen, um den Schaden der Gläubiger zu begrenzen. Das Team kam bereits bei Flowtex zum Einsatz, einem der schwersten Fälle von Wirtschaftskriminalität in Deutschland.

Aktuell besteht das Forensic-Services-Team aus fünf Berufsträgern. Es soll weiter ausgebaut werden. (Martin Ströder)