Artikel drucken
27.04.2012

Einzelhandel: SCWP Schindhelm verhilft Pfeiffer zu Zielpunkt-Einstieg

Österreichs größter regionaler Lebensmittelhändler, die Pfeiffer Unternehmensgruppe, beteiligt sich an der Lebensmittelkette Zielpunkt. Pfeiffer plant, 24,9 Prozent der Anteile zu übernehmen.

Gerald Schmidsberger

Gerald Schmidsberger

Verkauft wird der Gesellschaftsanteil von Zielpunkt-CEO Jan Satek. Satek war seinerseits über sein Vehikel C Equity 1 GmbH erst Anfang des Jahres Alleineigentümer von Zielpunkt geworden, nachdem er im Februar im Rahmen eines Management-Buy-outs alle Anteile vom deutschen Finanzinvestor BluO übernommen hatte.

Satek und Pfeiffer haben zudem eine Option vereinbart, die es Pfeiffer ermöglicht, bis zu 50 Prozent an Zielpunkt zu erwerben. Die Transaktion muss von der Bundeswettbewerbsbehörde noch genehmigt werden.

Berater Pfeiffer
SCWP Schindhelm (Wels): Dr. Gerald Schmidsberger (Corporate/M&A), Dr. Christina Hummer (Kartellrecht; Brüssel/Wien); Rechtsanwaltsanwärter: Raziye Ordu (Corporate)

Berater Jan Satek
WMWP Wiedenbauer Mutz Winkler Pramberger (Wien): Dr. Robert Winkler (Corporate/M&A)
Gugerbauer & Partner (Wien): Dr. Norbert Gugerbauer (Kartellrecht)

Hintergrund: SCWP Schindhelm − in Österreich besser bekannt unter der Firmierung Saxinger Chalupsky & Partner – gilt als eine der stärksten Kanzleien außerhalb von Wien. SCWP-Partner Schmidsberger betreut Pfeiffer seit rund drei Jahren regelmäßig. Er arbeitet in den Büros Wels und Linz, unweit des Pfeiffer-Firmenstammsitzes im oberösterreichischen Traun.

WMWP-Namenspartner Winkler hat in der Vergangenheit bereits an anderer Stelle den ehemaligen Zielpunkt-Eigentümer BluO beraten und ist seit dem MBO durch Satek seit Februar Aufsichtsratsmitglied bei Zielpunkt. Das Wiener Büro von WMWP ist 2005 gegründet worden und wird vor allem von ehemaligen Anwälten der Bank- und Restrukturierungskanzlei Fellner Wratzfeld & Partner getragen.

Wegen der komplexen kartellrechtlichen Gemengelage in Österreichs Einzelhandel zog Winkler im Laufe der Transaktion den Kartellrechtsspezialisten Norbert Gugerbauer hinzu, der in Wien seine gleichnamige Boutique betreibt.

Den MBO im Februar hatte aufseiten von Satek noch Dr. Nikolaus Vavrovsky beraten. Vavrovsky ist derzeit Partner im Wiener Büro von Herbst Vavrovsky Kinsky, wird die Kanzlei jedoch in absehbarer Zeit in Richtung PHH verlassen (mehr…). Er betreut Zielpunkt nun auf Unternehmensebene.

BluO war beim Verkauf von Zielpunkt an Satek von Inhouse-Counsel Dr. Caspar von Schnurbein sowie CMS Reich-Rohrwig Hainz-Anwalt Dr. Clemens Grossmayer beraten worden. (Jörn Poppelbaum)