Artikel drucken
14.02.2017

Privat-TV: ProSiebenSat.1 greift mit Inhouse-Team und Eisenberger nach ATV

Die Österreich-Tochter der deutschen ProSiebenSat.1-Gruppe, ProSiebenSat.1Puls4, will den österreichischen Privatsender ATV übernehmen. Verkäufer ist die Tele München-Gruppe des österreichischen Filmrechtehändlers Herbert Kloiber. Die Zustimmung der Medien- und der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) stehen noch aus.

Ofenheimer_Alric

Alric Ofenheimer

ATV war 2003 als erster österreichischer Privatsender gestartet. Seine Markenzeichen sind Dokusoap-Eigenproduktionen, die zum Teil auch ins Ausland verkauft werden, und tägliche Nachrichtensendungen, die gute Quoten erzielen. Zudem gehören der Spartensender ATV II und die Video-on-Demand-Plattform ATV Smart zu dem Unternehmen.

Seit 2008 ist Kloiber Alleineigentümer von ATV. Sowohl ATV als auch ProSiebenSat.1Puls4 haben ihre Sendezentralen in Wien.

ProSiebenSat.1 in Österreich stark

ProSiebenSat.1 hat im österreichischen Markt schon bisher eine dominante Stellung. Der Marktanteil beim werberelevanten Publikum zwischen 12 und 49 Jahren lag 2016 bei 26,1 Prozent und damit nur wenig hinter dem ORF mit 26,9 Prozent. Der öffentlich-rechtliche Sender unterliegt aber Vermarktungsbeschränkungen. Im Werbemarkt kommt ProSiebenSat.1Puls4 daher auf einen Marktanteil von etwa 36,6, Prozent, durch den Kauf von ATV kämen noch einmal rund 6 Prozentpunkte hinzu. Der Marktanteil von ORF im Werbemarkt liegt bei 30 Prozent, der von IP Österreich, wozu auch RTL gehört, bei 21,5 Prozent.

Interesse an ATV sollen auch Mediaprint, hinter der die ‚Kronen-Zeitung‘ sowie der ‚Kurier‘ stehen, gemeinsam mit dem deutschen Privatsender RTL und der Funke-Mediengruppe sowie ,Österreich‘-Herausgeber Wolfgang Fellner gehabt haben. Fellner betreibt sei Herbst den Internet-TV-Sender oe24.TV.

Berater ProSiebenSat1/Puls4
Inhouse Recht (München): Dr. Philipp Storm (Senior Vice President Legal Affairs Content & Broadcasting), Lisa Nothelfer (License Acquisition & Sales Law), Dr. Gerd Hansen (Production Law), Moritz von Merveldt (Chief Compliance Officer/Cartell Law), Pia Bambuch (Director Legal & Regulatory Affairs bei ProSiebenSat.1 PULS 4)
Inhouse Steuern (München): Dr. Stefan Mayer (Senior Manager M&A & International Tax Affairs)
Eisenberger & Herzog (Wien): Alric Ofenheimer (Federführung; Corporate), Dr. Dieter Thalhammer, Judith Feldner (beide Kartellrecht), Dr. Jana Eichmeyer (Arbeitsrecht), Prof. Dr. Georg Eisenberger (Öffentliches Recht), Dr. Andreas Zellhofer, Dr. Helmut Liebel (beide IP); Associates: Alexander Brenneis (Öffentliches Recht), Anna Kogler (Corporate; beide Graz), Anna Spiegl (Arbeitsrecht), Ladislav Bulajcsik, Krzysztof Nowak (beide Corporate), Peter Ivankovics, Lukas Cavada (beide Kartellrecht), Christina Frisch (Arbeitsrecht), Kathrin Bayer, Jasmin Wurzinger (beide Öffentliches Recht; beide Graz; alle neun Rechtsanwaltsanwärter)

Ganzger_Gerald

Gerald Ganzger

Berater Tele München/Kloiber
Inhouse Recht (München): Philipp Löhr (Leiter Recht)
Lansky Ganzger + Partner (Wien): Dr. Gerald Ganzger (Federführung; Kartellrecht), Ronald Frankl (Gesellschaftsrecht); Associates: Dr. Dr. Alexander Egger (Kartellrecht), Dr. Rainer Lassl (Rundfunkrecht), Viktoria Jevtic (Gesellschaftsrecht; Rechtsanwaltsanwärterin)
Wirsing Hass Zoller (München): Dr. Claus Hass, Dr. Bastian Aurich (beide Corporate)

Hintergrund: Für einen Großteil der Vertragsgestaltung waren die Inhouse-Abteilungen von ProSieben und Tele München zuständig. Dort liegen viele Content- und Lizenzverträge, die Teil der Verkaufsverträge waren. Eisenberger & Herzog war auf ProSieben-Seite ebenfalls wesentlich in die Transaktionsberatung eingebunden. Partner Ofenheimer, der das Team führt, war für den M&A-Part zuständig, Thalhammer betreut den umfangreichen kartellrechtlichen Komplex.

Dieser spielt auch weiterhin – bis zur Entscheidung der BWB – eine wesentliche Rolle. Das Zusammenschlussverfahren wurde am 9. Februar bei der BWB angemeldet. Die Frist zur Stellung eines Antrages auf Prüfung des Zusammenschlusses im kartellgerichtlichen Verfahren endet vier Wochen später.

Medienmogul Kloiber wird bei seinen zahlreichen Unternehmungen seit Jahrzehnten von Wirsing Hass Zoller beraten, sein Ansprechpartner in der Kanzlei ist traditionell Hass. Die content- und lizenzrechtliche Seite betreute der Inhousejurist bei Tele München, Löhr.

Auch die Verkäufer zogen mit Ganzger und Egger von der Kanzlei Lansky Ganzger österreichische Wettbewerbs- und Kartellrechtsspezialisten hinzu. Die Kanzlei berät Österreichs ältesten Privatsender und dessen Gesellschafter umfassend, die Mandatsbeziehung besteht seit mehr als 15 Jahren. Das Team unter der Leitung von Managing-Partner Ganzger berät bei sämtlichen Rechtsfragen des operativen Betriebs, einschließlich Rundfunkrecht, Nutzungsrechte, korrekte Werbung, produktionsbezogene Themen, Medienrecht und Persönlichkeitsrechte. Darüber hinaus werden auch Auftragnehmer, wie Produktionsfirmen, indirekt betreut. Die Beratungsleistungen für ATV umfassen auch Ausschreibungen und Online-Dienste des Senders. (Christiane Schiffer, Geertje de Sousa)