Artikel drucken
20.04.2017

Kartellrecht: Loacker nimmt mit Fellner Wratzfeld erste Hürde bei Häusle-Übernahme

Die Loacker Recycling aus Götzis will Mehrheitseigentümerin des Entsorgungsunternehmens Häusle werden. Die Vorarlberger sind mit 42,06 Prozent bereits der größte Aktionär. Nun hat die Bundeswettbewerbsbehörde der Aufstockung der Anteile auf mehr als 50 Prozent zugestimmt. Noch ausstehend ist die Genehmigung durch das deutsche Bundeskartellamt.

Markus Fellner

Markus Fellner

Erst nach der Prüfung durch die deutsche Wettbewerbsbehörde steht fest, ob Loacker die Häusle-Gruppe übernehmen darf. Anlass für die Übernahme sind Investitionen in die Sanierung von Altlasten, die von den Eigentümern übernommen werden müssen. Zur Aufstockung der Anteile sollen Beteiligungen der Cetec Beteiligungs GmbH und der WHB Hofer GmbH an der Häusle GmbH veräußert werden.

Als die Häusle Gruppe 2007 zum Verkauf stand, gab sich Loacker noch mit 24,92 Prozent zufrieden. Im September 2008 stockte das Familienunternehmen mit Zustimmung der Wettbewerbsbehörde ihren Anteil dann auf besagte 42,06 Prozent auf. Die weiteren bisherigen Anteilseigner sind die Cetec (26,4 Prozent), hinter der der Feldkircher Unternehmer Manfred Rädler und der Anwalt Hans Jörg Vogl stehen, sowie Böhler und Sohn (5,2 Prozent) und WHB Hofer (26,4 Prozent). Das Unternehmen gehört den früheren Geschäftsführern Wieland Hofer und Martin Bösch. Der Umfang der Beteiligungen, die Loacker von WHB und Cetec übernehmen will, ist nicht bekannt.

Loacker erwirtschaftete 2015 mit weltweit 883 Mitarbeitern einen Umsatz von 578 Millionen Euro. Das Recyclingunternehmen unterhält Betriesbstätten in Österreich, Deutschland, der Schweiz, der Slowakei und in Singapur.

Berater Loacker Recycling
Fellner Wratzfeld & Partner (Wien): Dr. Markus Fellner (Corporate/M&A), Dr. Kurt Wratzfeld (Arbeitsrecht), Dr. Lukas Flener (Kartellrecht ); Associates: Irena Gogl-Hassanin (M&A), Verena Siegel (Corporate, Rechtsanwaltsanwärterin)
Inhouse Recht (Götzis): Regina Hagen (General Counsel)

Berater Cetec
Vogl (Feldkirch): Dr. Hans-Jörg Vogl – aus dem Markt bekannt

Berater WHB Hofer
Dr. Manfred Umlauft & Partner (Dornbirn): Dr. Manfred Umlauft – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Fellner Wratzfeld beriet das Recyclingunternehmen bereits beim Häusle-Einstieg 2007.

Hans-Jörg Vogl gründete 2006 die Salom-Privatstiftung, die mit einem Anteil von 20 Prozent Gesellschafterin der Cetec ist.

WHB Hofer setzte für die rechtliche Beratung auf den regional bekannten Notar und Juristen Dr. Manfred Umlauft. (Claudia Otto)