Artikel drucken
17.05.2017

Kapitalerhöhung: Buwog holt sich mit Clifford und CHSH frisches Geld

Der an der Wiener Börse notierte Wohnimmobilienkonzern Buwog erhöht das Kapital durch die Ausgabe neuer Aktien. Buwog-Aktionäre können ihre Bezugsrechte ausüben, nicht gezeichnete Aktien sollen in eine internationale Privatplatzierung gehen. Bis zu 374 Millionen Euro könnte die Transaktion bringen, bei der 12,47 Millionen neue Aktien begeben werden.

George Hacket

George Hacket

Für je acht bestehende Buwog-Aktien kann eine neue Aktie gekauft werden. Die Angebotsfrist endet am 1. Juni. Ab 7. Juni sollen die neuen Anteilsscheine im Amtlichen Handel der Wiener Börse und am regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notieren.

Der Erlös aus dem Deal soll dem Kauf von Grundstücken in Berlin, Hamburg und Wien dienen. Dabei sollen sowohl Projekte zum Wiederverkauf als auch zur Aufstockung des Portfolios erworben werden.

Als Joint Global Coordinators fungieren Deutsche Bank und Goldman Sachs. Joint Bookrunners sind zudem Berenberg, Erste Group Kempen & Co sowie Société Générale.

Berater Buwog
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. George Hacket (Federführung; Bank- und Kapitalmarktrecht), Dr. Christian Vogel (Corporate; Düsseldorf), Olaf Mertgen (Steuerrecht), Dr. Christian Keilich, Dr. Fabian Böhm, Dr. David Elshorst (alle drei Immobilienrecht); Associates: Adéla Hardmeyer (Bank- und Kapitalmarktrecht), Jörg Reinshagen (Immobilienrecht) – aus dem Markt bekannt
CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati (Wien): Dr. Thomas Zivny, Dr. Volker Glas (beide Bank- und Kapitalmarktrecht), Dr. Heinrich Foglar-Deinhardstein (Aktienrecht), Johannes Prinz (Steuerrecht); Associates: Johannes Buchinger, Michael Soukup (Rechtsanwaltsanwärter; beide Bank- und Kapitalmarktrecht)
Inhouse Recht (Wien): Paul Kozubek (Head of Legal), Dr. Christoph Kautzky, Maria Wieshammer – aus dem Markt bekannt

Carsten Berrar

Carsten Berrar

Berater Banken
Sullivan & Cromwell (Frankfurt): Dr. Carsten Berrar, Dr. Krystian Czerniecki; Associate: Dr. Clemens Rechberger (alle Kapitalmarktrecht)
bpv Hügel (Mödling, Wien): Dr. Christoph Nauer (Federführung), Dr. Elke Napokoj (beide Kapitalmarktrecht, Corporate), Gerald Schachner (Steuerrecht), Florian Plattner (Arbeitsrecht); Associates: Dr. Daniel Reiter (Kapitalmarktrecht, Corporate), Dr. Ingmar Etzersdorfer (Immobilienrecht), Dominik Geyer (Immobilienrecht, Litigation), Anna Walbert-Satek (Umweltrecht), Dr. Kornelia Wittmann (Steuerrecht), Roland Juill, Merve Taner, Matthias Klautzer, Andreas Krist, Dr. Stanislav Nekrasov (alle Corporate, Bank- und Kapitalmarktrecht), Paul Pfeifenberger (Arbeitsrecht, Litigation; letztere sechs Rechtsanwaltsanwärter)
Inhouse Recht (Deutsche Bank; Frankfurt): Joachim Schelm (Head of Capital Markets & Advisory)
Inhouse Recht (Erste Group; Wien): Ignaz Bodenstorfer – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Goldman Sachs; London): Yoana Yoshovska – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Berenberg; Frankfurt): Dr. Martin Kniehase – aus dem Markt bekannt

Thomas Zivny

Thomas Zivny

Hintergrund: Clifford und CHSH begleiteten auch schon den Börsegang des Immobilienkonzerns Ende 2014 im Zuge der Abspaltung von der Immofinanz. CHSH beriet dabei neben bpv Hügel als Local Counsel zum österreichischen Recht. Emittentenseitig begleitete den Börsegang federführend Clifford Chance-Partner George Hacket. Die Banken beriet damals Linklaters.

Bei der aktuellen Transaktion kam bpv Hügel nun bankenseitig zum österreichischen Recht zum Zug. Die Kanzlei berät regelmäßig in bedeutenden Kapitalmarkttransaktionen und kam über eine Empfehlung in das Mandat. Sie gehört seit dem Börsegang zu den Stammberatern des Immobilienkonzerns, vorrangig im Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht.

Sullivan-Partner Carsten Berrar ist im Equity-Kapitalmarktrecht der wohl visibelste Partner Deutschlands und hat insbesondere bei Emissionen von Immobilienunternehmen einen langen Track Record. Zudem pflegt er enge Kontakte zu Goldman Sachs. Den Buwog-Finanzvorstand Andreas Segal kennt er noch aus dessen Zeit als Finanzvorstand der Deutsche Wohnen, die Berrar seit vielen Jahren regelmäßig bei Transaktionen begleitet.

Martin Kniehase wechselte zum Mai von McDermott in die Rechtsabteilung der Berenberg Bank. Er war zuletzt häufiger bei Kapitalmarkttransaktionen in Erscheinung getreten. So etwa beim Aumann-IPO Anfang des Jahres am Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse. Auch hier war Clifford-Partner Hacket präsent, in diesem Fall als Bankenberater.

In Steuerfragen setzte die Emittentin auf Deloitte. (Claudia Otto)