Artikel drucken
11.05.2017

Wien: Neue Kanzlei für Bank- und IT-Recht gegründet

Der Bank- und Finanzrechtler Dr. Andreas Mätzler (38) hat mit Paul Pichler (38) die Kanzlei Quadolex Mätzler Pichler aus der Taufe gehoben. Der Fokus soll auf der Digitalisierung liegen, geplant sind sowohl die Beratung von Unternehmen als auch eigene Produkte zur IT-gestützten Rechtsberatung.

Andreas Mätzler

Andreas Mätzler

Pichler unterhielt bereits eine eigene Kanzlei in Wien, mit der er sich auf Datenschutz sowie IP/IT-, Medien- und Arbeitsrecht spezialisierte und deren Standort fortbesteht. Im Juli soll ein Inhousejurist mit Erfahrung aus einer Großbank zu dem Team stoßen. Mätzler brachte einen Rechtsanwaltsanwärter mit in die neue Einheit. Insgesamt startet Quadolex neben den beiden Partnern mit zwei Rechtsanwaltsanwärtern; vier of Counsel unterstützen die Kanzlei derzeit beratend.

Mätzler verließ im April die Kanzlei KWR Karasek Wietrzyk. Dort arbeitete er seit Dezember 2012 als Anwalt, zuletzt als Salary-Partner in der Bank- und Finanzrechtspraxis. In diesem Bereich beschäftigt die Kanzlei nun zwei Partner, vier Salary-Partner und drei Rechtsanwaltsanwärter.

Paul Pichler

Paul Pichler

Bei KWR beriet Mätzler zuletzt zusammen mit Ashurst in Frankfurt die UniCredit-Gruppe, als deren deutsche und österreichische Banktöchter der HanseMerkur Grundvermögen Kredite in Höhe von 154 Millionen Euro für den Kauf eines Pakets von 34 Gewerbeimmobilien bereitstellten. Im Herbst 2016 hatte er die Gesellschafter der Wohnbauinvestitionsbank dabei unterstützt, das Kreditinstitut ins Leben zu rufen.

Daneben setzte Mätzler schon bei KWR einen Schwerpunkt darauf, für österreichische und deutsche Banken Fragen zu digitalen Angeboten und Gechäftsmodellen zu klären. Zentrale Mandanten in diesem Bereich waren Banken aus der Erste Group, für die Mätzler in Zukunft als Syndikus in die Rolle eines externen Projektmanagers schlüpft.

Seine frühere Kanzlei wird Mätzler nun als externer Geldwäschebeauftragter beraten und sie unter anderem auf die neuen, verschärften Regeln vorbereiten, die ab Ende Juni 2017 für Rechtsanwälte gelten. Zu seinen Aufgaben gehören damit unter anderem Schulungen für die Kanzleimitarbeiter. Die neuen Pflichten umfassen auch Risikoanalysen und erweiterte Vorgaben zur Dokumentation. (Raphael Arnold)