Artikel drucken
22.01.2013

Sammelklage: Anlegerbündnis verklagt Linklaters-Mandantin Barclays

Über 60 Anleger haben eine Sammelklage gegen die Barclays Bank vor dem Landgericht Frankfurt eingereicht. Die britische Großbank hat als Emittentin Zertifikate des Betrügers und ehemaligen Hedgefonds-Managers Helmut Kiener ausgegeben. Kiener war 2011 wegen Betrugs zu einer Freiheitsstrafe von elf Jahren verurteilt worden.

Klaus Saffenreuther

Klaus Saffenreuther

Konkret geht es in der Klage um das von Barclays emittierte Zertifikat „X1 Global Index“. Die Kläger fordern die Rückabwicklung der X1-Investitionen. Da es sich um ein Musterverfahren handelt, würden womöglich nicht nur die Kläger profitieren, auch zahlreiche weitere Anleger könnten Geld von Barclays zurückfordern. Das X1-Zertifikat hatte ein Emissionsvolumen von 50 Millionen Euro. Insgesamt hat Barclays Zertifikate in Zusammenhang mit Kiener-Fonds für rund 250 Millionen Euro aufgelegt.

Im Wesentlichen werfen die Anleger Barclays vor, nicht ausreichend geprüft zu haben, wie Kiener das Geld verwaltet hat. Erst die Bank habe es Kiener erlaubt, sein betrügerisches System aufzubauen und zu erhalten. Laut Aussagen der Klägervertreter ist der Fall als Musterverfahren nach dem Kapitalmusterverfahrensgesetz angelegt.

Vertreter Anleger
ProtectInvestAlliance (PIA): Martin Kühler (Federführung), Andreas Tilp (beide Kirchentellinsfurt), Klaus Nieding (Frankfurt)

Vertreter Barclays
Linklaters (Frankfurt): Klaus Saffenreuther (Federführung); Associates: Dr. Christian Schmitt, Dr. Kerstin Wilhelm, Sophie Stützel (alle Litigation), Dr. Christian Storck (Strukturierte Finanzierungen)

Hintergrund: PIA ist eine Mitte 2011 gegründete Sternsozietät. Es handelt sich um ein Joint Venture der beiden anerkannten Anlegerkanzleien Tilp sowie Nieding + Barth (mehr…). Schon zuvor hatte Tilp und Nieding eng zusammengearbeitet, etwa bei der Vertretung von Anlegern des offenen Immobilienfonds P2Value von Morgan Stanley. PIA auf die Vertretung von Investoren in Großschadensfällen spezialisiert. Vor allem Tilp gilt auf dem Gebiet der KapMuG-Verfahren als versiert. Er ist im Telekom-Prozess tätig (mehr…) und vertritt Christian Wefers, den Musterkläger im Prozess gegen die Immobilienbank Hypo Real Estate (mehr…).

Die Linklaters-Anwälte Saffenreuther und Schmitt sind auf die Vertretung von Finanzdienstleistern in bank- und kapitalmarktrechtlichen Prozessen spezialisiert. Sie vertreten gemeinsam auch die Interessen des britischen Insolvenzverwalters von Lehman Brothers International Europe gegenüber dem deutschen Lehman-Insolvenzverwalter Michael Frege von CMS Hasche Sigle (mehr…). Saffenreuther agierte auch als Vertreter von France Télécom im Streit mit Aktionären der ehemaligen Mobilcom (mehr…). (Volker Votsmeier)