Seite drucken

JUVE RECHTSMARKT UND DIE NACHRICHTEN

 

Wie die Nachrichten bei JUVE entstehen – und wie sie genutzt werden. JUVE Rechtsmarkt als Marktplatz für Kanzlei- und Inhouse-Manager. Die aktuelle Berichterstattung bei JUVE als relevanter Werbeträger.

 

 Welche Themen sind für den JUVE Rechtsmarkt interessant?

Die Grundidee des JUVE Rechtsmarkt ist es, Transparenz in den Anwaltsmarkt zu bringen und über den direkten Kontakt zu Personen im Markt unmittelbaren Einblick in die Szene zu erlangen. Ideen für Rechtsmarkt-Artikel entstehen vor allem durch den täglichen Austausch mit der Szene. In hunderten von Gesprächen, die jeder Redakteur jährlich führt (auch im Rahmen der Handbuch-, azur- oder Nachrichtenrecherche) merkt man, was unsere Gesprächspartner bewegt, interessiert und verbindet. Die Verbindung aller Produkte durch eine Zentralredaktion ist auch der Grund für die qualitative Stärke des JUVE Rechtsmarkt. Große Themenkomplexe und Jahres-Schwerpunkte entwickeln wir in der Jahresthemenkonferenz, ansonsten ist eine langfristige Themenplanung aufgrund der Aktualität unserer Artikel kaum möglich.

 

Was können PR-, Marketing- oder BD-Verantwortliche tun?

Setzen Sie ihr Wissen und Ihren Marktüberblick ein und gleichzeitig die Brille des (JUVE-)Journalisten auf. Gute Themenvorschläge und reine Kanzlei-PR-Ideen sind sehr leicht voneinander zu unterscheiden. Ansonsten sind für uns die Vermittlung von Gesprächspartnern, Mitteilung von Fakten, das Verständnis zu schaffen für die journalistische Arbeitsweise (z.B. Gespräche „unter 3“) und Zitatabstimmungen sehr hilfreich. Nicht nur große Transaktionen und Deals sind für uns von Interesse sondern auch die Geschichten dahinter.

 

Warum gibt es JUVE Rechtsmarkt-Artikel nicht online?

Bislang und auf absehbare Zeit sind die Artikel exklusiv im Heft und nur für unsere zahlenden Abonnenten verfügbar, da Qualität etwas kostet und wir bislang kein für JUVE sinnvolles Erlösmodel gefunden haben. Dafür gibt es eine gegenteilige Entwicklung bei unseren Nachrichten: Online first – und zwar frei zugänglich. Hier dient das Heft heute vor allem der Vertiefung und Analyse.

 

Die Nachrichten. Wie treffen wir unsere Auswahl und was können Sie dabei tun?

Täglich setzt sich unsere Nachrichtenredaktion morgens zusammen und bespricht den kommenden Tag aus Nachrichtensicht. Die Planung wird natürlich oft im Laufe des Tages durch aktuelle Pressemitteilungen (an redaktion@juve.de) durcheinandergewirbelt.

Für die Auswahl der Nachrichten sind verschiedene Kriterien entscheidend, davon sind die wichtigsten:

– Aktualität: Wir wollen schnell berichten, insbesondere bei großen Deals und Verfahren möchten wir mit der Berichterstattung der Tageszeitungen schnell nachziehen.

– Großvolumige Transaktionen, große Prozesskomplexe

– Die Geschichte hinter dem Mandat:  „Erstmals tätig geworden“ oder ähnliche Hinweise helfen uns bei der Auswahl und Einsortierung

– Relevanz: rechtlich wichtig, wichtig für die Branche

– Bei Personalien: Wir berichten bei Kanzleien ab einem Partnerstatus, auch wenn es ein Salary-Partnerstatus ist. Bei Unternehmen berichten wir über Führungspositionen, auch unterhalb der Ebene des Leiters Recht.

 

Eckdaten zum Vertrieb / Zahlen

(Stand: April 2017)

 

JUVE Rechtsmarkt:

  • Auflage: 15.300
  • über 11.000 Abonnements in 642 Kanzleien. Davon bekommen einige wenige Kanzleien nur ein Exemplar, die beiden Spitzenreiter allerdings über 600.
  • knapp 3.100 Abonnenten in Unternehmen, wobei hier – anders als in Kanzleien – die meisten Unternehmen nur ein Exemplar beziehen.
  • durchschnittlich wird jedes Exemplar des JUVE Rechtsmarkt von 2,78 Personen gelesen.

 

Links:

 Mediadaten