Porträt drucken

ANWALTPORTRÄT

Dr. Thomas Rautenberg

Rechtsanwalt

 

Tätigkeitsgebiete

Dr. Thomas Rautenberg ist schwerpunktmäßig im öffentlichen Wirtschaftsrecht, beratend und forensisch und dort insbesondere im Baurecht, Planungsrecht und Umweltrecht und der Projektentwicklung tätig. Er berät zu allen öffentlich-rechtlichen Fragen rund um die Immobilie, einschließlich dem Abschluss städtebaulicher Durchführungs- und Erschließungsverträge, Nachbarschaftsvereinbarungen, Planfeststellungsverfahren, dem öffentlichen Gebührenrecht, der Baurechtsdurchsetzung und Baurechtsverteidigung vor Behörden und Gerichten. Außerdem verfügt er über umfassende Erfahrungen bei größeren Immobilientransaktionen.

Zur Person

Dr. Thomas Rautenberg hat das Studium der Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main absolviert und wurde dort 1988 mit einer Dissertation zum Umweltfachplanungsrecht in Hessen promoviert. Er war von 1989 bis 2001 in der Leitung einer Planungs- und Umweltbehörde in der Region Frankfurt (Umlandverband Frankfurt) beschäftigt. Von 2001 bis 2003 war er als Off Counsel bei Baker & McKenzie in Frankfurt tätig, bevor er im Jahr 2003 mit anderen Kollegen die immobilienrechtliche Spezialkanzlei Iur-Realis Rechtsanwälte gründete, nach deren Auflösung im März 2017 hat er sich Aderhold als Of Counsel angeschlossen.

Veröffentlichungen

  • In Metropolen gibt es Rabatt auf die Parkplatz-Ablöse, Immobilienzeitung, Fachzeitung für die Immobilienwirtschaft, 13.8.2015, S. 13
  • Stellplatzablöse kann demnächst teurer werden, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. April 2010, S. 37
  • Nahversorgung gefährdet ? Besprechung von BVerwG Urteil v. 17.12.2009, 4 C 2.08 in Immobilienmanager 2010, Heft 3, S. 66
  • Gemischte Gesellschaften und Gemeindewirtschaftsrecht Teil 2, KommunalJurist 2007, S. 41
  • Gemischte Gesellschaften und Gemeindewirtschaftsrecht Teil 1, KommunalJurist 2007, S. 1
  • BIDs (Business Improvement District) sollen den Innenstädten helfen, Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 28. Juli 2006, S. 47
  • Monitoring im Baugesetzbuch, Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht, 2005, S. 1009
  • Wohnraumzweckentfremdung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 8. April 2004, S. 49
  • Wenn das Öko-Konto nicht stimmt, Frankfurt Allgemeine Zeitung, 5. September 2003, S. 41
  • Ein Vergleich der vier großen Regionalverbände Deutschlands, Deutsches Verwaltungsblatt 2003, S. 768
  • Ausschreibungspflicht von Leistungen in städtebaulichen Verträgen, Zeitschrift für deutsches und internationales Bau- und Vergaberecht 2002, S. 238
  • Der Regionalpark Rhein Main, Hrsg. zusammen mit A. Faust/I. Flagge, Darmstadt, 2001
  • Umsetzungsprobleme und Lösungsansätze aus planerischer, verwaltungsrechtlicher und politischer Sicht, in Realisierung von Entsorgungsanlagen hrsg. von Verein zur Förderung des Instituts für Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Raumplanung der Technischen Hochschule Darmstadt
  • Kooperation von Großstadt und Umland: Umlandverband Frankfurt am Main, Eigenbetrieb Abfallentsorgung in: Öffentliche Unternehmen in der Abfallwirtschaft, hrsg. von G. Himmelmann, Baden-Baden 1991
  • Die Organisation der Abfallwirtschaft im UVF Frankfurt, Erfahrungen und Lehren, in: Zweckverbände als Instrument der abfallwirtschaftlichen Planung 17.10.1990, Senat, Verwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz Berlin
  • Umweltfachplanungsrecht in Hessen, Frankfurt/New York, 1988

 

Rechtsgebiete
  • Immobilien- und Baurecht
  • Immobilienwirtschaftsrecht
  • Öffentliches Bau- und Planungsrecht
  • Privatisierung
  • Projektentwicklung
  • Umwelt- und Planungsrecht
  • Verfassungs- und Wirtschaftsverwaltungsrecht