Freshfields, Linklaters und Inhouse-Teams formen Energieriesen für BASF und LetterOne

© dpa/picture alliance
Der Chemiekonzern BASF und die Beteiligungsgesellschaft LetterOne wollen ihre Öl- und Gastöchter Wintershall und DEA zusammenzulegen. Dafür haben beide Seiten nun eine Absichtserklärung unterzeichnet. Sollten die weiteren Verhandlungen erfolgreich sein, entstünde eines der größten unabhängigen europäischen Förder- und Produktionsunternehmen. Die Transaktion gehört zu den größten weltweit im Energiesektor in diesem Jahr. Analysten schätzen ihren Wert auf deutlich über 15 Milliarden Euro.[…]»

Namen und Nachrichten

08.12.2017

Der seit drei Jahren suspendierte Richter der Beschwerdekammern beim Europäischen Patentamt (EPA) muss wieder in sein Amt eingesetzt werden. Das hat gestern das Verwaltungsgericht der Internationalen Arbeitsorganisation (ILOAT) in Genf entschieden. Das höchste Arbeitsgericht für Bedienstete in internationalen Organisationen gestand dem EPA-Richter in zwei Entscheidungen zudem insgesamt rund 40.000 Euro als Schadensersatz für moralischen Schaden und Kompensation für Verdienstausfälle zu. […]»

weitere Namen und Nachrichten

Deals

07.12.2017

Es wird der vermutlich größte IPO in Deutschland seit Langem: In der ersten Jahreshälfte 2018 soll Siemens ihre Medizintechniksparte im regulierten Markt in Frankfurt an die Börse bringen. Dazu wird die Siemens Healthineers AG gegründet. Auch nach dem Börsengang will Siemens die Mehrheit an Healthineers halten. […]»

weitere Deals

Verfahren

08.12.2017

Das Landgericht Duisburg hat sieben Jahre nach dem Loveparade-Unglück mit der strafrechtlichen Aufarbeitung der Ereignisse vom Sommer 2010 begonnen. Damals waren 21 Besucher des Technofestivals ums Leben gekommen, 652 wurden verletzt. Das Gericht muss nun klären, ob vier Mitarbeiter des Veranstalters und sechs Angestellte der Stadt Duisburg schwerwiegende Fehler bei der Planung des Festivals gemacht haben. […]»

weitere Verfahren

Österreich

07.12.2017

Die Auseinandersetzung um Schadenersatzansprüche gegen die dänische Saxo Bank verschärft sich: Das Landesgericht Innsbruck hat in einem Musterverfahren entschieden, dass Kläger gegen die Saxo Bank als Verbraucher einzustufen sind. Das begründet einen Gerichtsstand in Österreich, doch die Saxo Bank dürfte dagegen Rechtsmittel einlegen. Gleichzeitig geht die Bank in Dänemark gegen die österreichischen Anspruchsteller vor. […]»

weitere Österreich Nachrichten