CMS HASCHE SIGLE

Umwelt- und Planungsrecht★★★★★

Bewertung: Die im Umwelt- u. Planungsrecht zur Marktspitze zählende Kanzlei ist bekannt für die Beratung komplexer Verfahren, bspw. bei Infrastrukturprojekten. Als Stärke der Praxis ggü. ihren Wettbewerbern erweist sich dabei neben ihrem Netzwerk v.a. ihre vorausschauende u. detaillierte Betrachtungsweise bei Projekten (bspw. die Prüfung, wann Genehmigungen neu beantragt werden müssen), woraus viele langj. Mandantenbeziehungen resultieren. Dabei bezieht CMS regelm. von Beginn eines Projekts auch andere Praxisgruppen mit ein (z.B. aus dem Energierecht). So ist die Kanzlei sowohl bei neuen als auch bei Stammmandanten bzgl. komplexen Genehmigungs- u. Planfeststellungsverf. gefragt. Zuletzt war CMS planungsrechtl. wieder in ein Vorzeigemandat involviert, indem sie das NeuConnect-Konsortium zu einer ersten direkten Stromverbindung zw. Dtl. u. GB beriet. Hier arbeitet die Praxis auch mit den ausl. CMS-Partnerkanzleien zusammen. Welch wichtige Rolle der Energiesektor wiederum in einer umwelt- u. planungsrechtl. Praxis spielt, belegt die Mandatierung durch große Netzbetreiber, zuletzt etwa Tennet, zu Netzausbauprojekten.
Stärken: Gr. Infrastrukturvorhaben: v.a. Planfeststellungs- u. Genehmigungsverfahren; an der Schnittstelle zum Energierecht auch Transaktionsbegleitung.
Oft empfohlen: Dr. Fritz von Hammerstein („innovativ u. lösungsorientiert, breites Spektrum“, Mandant), Dr. Christian Scherer-Leydecker, Dr. Dirk Rodewoldt
Team: 9 Partner, 17 Associates, teilw. inkl. Vergaberecht
Schwerpunkte: In Hamburg hochkarätige Kompetenz im Umwelt- u. Planungsrecht mit enger Verknüpfung zum Immobilien- u. Baurecht sowie zum Kartell- u. Energierecht; in Stuttgart v.a. Umwelt- sowie Energierecht. Von Berlin aus Beratung im Öffentl. Bau- u. Planungsrecht. Kanzleiweit Beratung von Infrastrukturprojekten (insbes. im Energie- u. Verkehrssektor), im Umweltrecht (Altlasten, Produkt- u. Abfallrecht), im Vergabe- u. Beihilferecht. Zudem Transaktionsbegleitung sowie Verfassungs- u. Verwaltungsrecht.
Mandate: NeuConnect-Konsortium zu geplanten 1.400-MW-Interkonnektor (NeuConnect) zwischen GB u. Deutschland; Femern Bælt in Planfeststellungsverf. für Feste Fehmarnbeltquerung; IVG umweltrechtl. bei Verkauf von Triuva an Patrizia; Tennet zu Netzausbau; 50Hertz umwelt- u. planungsrechtl. zu Netzausbauprojekten; K+S bei verwaltungsgerichtl. Auseinandersetzungen u.a. mit dem Bund u. dem Land NRW über die Salzabwasserentsorgung der Werke Werra u. Neuhof Ellers; Zementhersteller zu immissionsschutzrechtl. Erweiterungsvorhaben; Dea umweltrechtl., u.a. zu Öl- u. Gasexploration u. -gewinnung in Deutschland; Hamburg Wasser zu Wassergewinnungsverf. in der Nordheide.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB10785 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen