NOERR

Umwelt- und Planungsrecht★★★★★

Produktbezogenes Umweltrecht/Regulierung★★★★☆

Bewertung: Die Kanzlei ist im Umwelt- u. Planungsrecht mit einem großen Team weiterhin regelm. an zentralen Planungsprojekten beteiligt. Wie ihre Wettbewerber setzt auch Noerr auf die Vernetzung ihrer Praxen, wobei grenzüberschr. Transaktionen von umweltrechtl. Bedeutung auch wg. der internat. Reichweite der Kanzlei selten sind. Für Noerr verbleiben nationale M&A-Transaktionen, wie der Kauf des Entsorgers Tönsmeier für die Schwarz-Gruppe. Indes gelingt ihr die Vernetzung etwa im Öffentl. Baurecht bei der städtebaul. Quartiers- u. Infrastrukturentwicklung. Für die Stadt München ist ein Team um Bachmann aktuell im Rahmen des komplexen Verkehrsprojekts zum Ausbau der Münchner Flughafenanbindung tätig. Klassische planungsrechtl. Fragen stellen sich darüber hinaus auch im Energiesektor, wo die Kanzlei traditionell für Aufgabenträger tätig ist, zunehmend aber auf der Seite von Kommunen, wie den Regierungspräsidien Kassel u. Gießen, Regionalpläne zur Windenergiebebauung verteidigt. Aber auch in abfall- u. umweltrechtl. geprägten Umstrukturierungs- u. Compliance-Mandaten, in denen auch die Wirtschaftsstrafrechtler der Kanzlei gefragt sind. Anschlussfähig an diese Praxen ist auch die Beratung im produktbez. Umweltrecht, wo die Vertretung von BASF u. Oxea im Streit mit der europ. Chemikalienagentur vor dem EuGH zu den Highlights des vergangenen Jahres gehört. Die Beziehung zu einem führenden Einzelhandelsunternehmen konnte die Kanzlei zuletzt ausbauen. Zu dem Mandat für ein vierteljährl. umf. Monitoring der Produktpalette, an dem auch die Praxisgruppen Lebensmittelrecht, Litigation u. Vertrieb beteiligt sind, gesellte sich zuletzt der Auftrag, die ww. regulator. Anforderungen an Mikroplastik u. die Bedeutung für den Einkauf zu untersuchen.
Stärken: Breite u. zugleich hoch spezialisierte Tätigkeit im Umwelt- u. Planungsrecht; hohe Integration der Praxisgruppen.
Oft empfohlen: Dr. Peter Bachmann, Christof Federwisch, Robert Matthes, Dr. Holger Schmitz
Team: 3 Eq.-Partner, 4 Sal.-Partner, 9 Associates, 2 of Counsel
Schwerpunkte: Infrastruktur- u. energierechtl. Regionalplanung u.a. i.V.m. Bergrecht, Denkmalschutz, Flugsicherung u. Naturschutzrecht. Im anlagenbezogenen Umweltrecht v.a. Immissions- u. Bodenschutz, Altlastensanierungen u. CO2-Handel. Zudem Produkt- u. Abfall-, Stoff-, Produktsicherheits- inkl. Chemikalienrecht (REACH, Biozid-VO etc.). M&A-Support u. Privatisierungen, Projektfinanzierung. Politikberatung, Kommunalabgabenrecht, Beihilfe- sowie Verfassungs- u. Verwaltungsrecht.
Mandate: Stadt München u.a. planungsrechtl. zum Ausbau der Flughafenanbindung; BASF u. Oxea in Verfahren zur Verkehrsfähigkeit biozider Wirkstoffe; McDonald’s Dtl. zur Umsetzung des Verpackungs- u. der GewerbeabfallVO; Schwarz-Gruppe abfallrechtl. bei Kauf von Tönsmeier; Brüggemann Chemical bei Anfechtung einer Entscheidung der europ. Chemiekalienagentur; Blue Village Franklin zu Mobilitätskonzepten in städtebaul. Quartiersprojekt; SL Natur Energie u. Abo Wind u.a. immissionsschutzrechtl. u. in Regionalplanung zur Windenergiesteuerung; Einzelhandelsunternehmen produktregulator., u.a. zu ww. Anforderungen an Einsatz von Mikroplastik sowie u.a. zu REACH, ElektroG, Batterien; Investmentgesellschaft bergrechtl. zur Gewinnung von Kobalt u. Kupfer in Sachsen; Chemieunternehmen in Klage gg. Bundesumweltamt wg. nachträglicher Kürzung einer CO2-Strompreiskompensation.
  • Teilen