CMS HASCHE SIGLE

Verkehrssektor★★☆☆☆

Bewertung: Im Verkehrssektor bietet die Kanzlei ein für Großkanzleien typisches Beratungspaket an. Wie Wettbewerberin A&O verbindet auch CMS M&A-Transaktionen u. Finanzierungen mit einer öffentl.-rechtl. geprägten Beratung. Hier konzentriert sie sich insbes. auf gr. langlaufende Verkehrs- u. Infrastrukturprojekte. Neben den Immobilien- u. Baurechtlern, die insbes. bei Flughafenprojekten mitberaten, beschäftigt das Langzeitprojekt Fehmarnbeltquerung weiterhin die Umwelt- u. Planungsrechtler. Von bes. Bedeutung für die Sektorgruppe sind allerdings Vergaben von ÖPP- u. Mautprojekten. Bei den komplexen Projekten Lkw- u. Pkw-Maut ist CMS anders als etwa Greenberg Traurig oder PwC Legal v.a. auf der Bieterseite tätig.
Team: 7 Partner
Schwerpunkte: Beratung von Bieterkonsortien bei Straßen- u. Maut-ÖPP-Projekten; Transaktionen u. Finanzierungen im Verkehrssektor; Infrastrukturplanung; Konzessionsrecht für Raststätten.
Mandate: Railpool bei Kauf des Eisenbahnreparaturbetriebs Northrail Technical Service von Paribus; Abellio bei Kauf der Westfalenbahn; Airbus Defence and Space bei Verkauf der Dornier Consulting; Femern Bælt A/S umwelt- u. planungsrechtl.; Frontier Economics zur Zukunft des Flughafens Tegel; Planeground Airport Consulting zu Flughafenprojekten; Cofiroute zu Neuvergabe von Toll Collect; Stadt Bingen zu Verkehrsanbindung; Raststättenbetreiber regelm. zu Konzessionen.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB10785 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen