Abel

Bewertung: Vor allem Norbert Abel, Namenspartner der im Insolvenzrecht häufig empfohlenen Kanzlei, hat sich in den vergangenen Jahren als Berater für ungewöhnliche Krisenlösungen etabliert. Nicht nur sein Vorgehen im Rahmen der Heta-Liquidation gilt als innovativ (zuletzt als Berater des Landes Kärnten u. des Bundes bei der Abwicklung des eigens aufgelegten Fonds Sondervermögen Kärnten). Auch sorgte er mit seiner insolvenzrechtl. Kompetenz u. seinen kommunikativen Stärken für eine geräuschlose außergerichtl. Schließung einzelner österr. Filialen des insolventen dt. Einzelhändlers Butlers im Rahmen der in Köln angeordneten Insolvenz nach der EuInsVO. Neben Highlights wie diesen kann sich die Kanzlei auch im aktuell schwachen Verwaltungsumfeld auf eine gute Auslastung in der Schuldner- sowie Bankenberatung verlassen. Dies ermöglichte u.a. die Aufnahme des jüngeren Anwalts Matthias Prior in die Equity-Partnerschaft. Ein Wettbewerber bezeichnet ihn als „pragmatischen Insolvenzrechtler mit dem richtigen wirtschaftlichen Riecher“.
Stärken: Viel Erfahrung, gute Vernetzung u. intime Kenntnis der österr. Insolvenzlandschaft.
Häufig empfohlen: Norbert Abel („hochklassiger Berater“, Wettbewerber)
Kanzleitätigkeit: Ganz überwiegend Schuldnervertretungen u. außergerichtl. Sanierungen, daneben Masseverwaltung u. Gläubigervertretung. (3 Eq.-Partner, 2 RAA)
Mandate: ?? Butlers Handel bei Teilbereichsschließungen in Österr. im Rahmen des dt. EuInsVO-Verfahrens; Fonds Sondervermögen Kärnten bei Abwicklung; BKS Bank in der Insolvenz der Neumeister-Gruppe. Schuldnervertretungen: Eisenhof Liezen; Vienna Konservatorium; Bluetechnix.
  • Teilen