Vavrovsky Heine Marth

Bewertung: Für Insolvenzverwaltung u. Restrukturierungsberatung geschätzte Kanzlei, die seit vielen Jahren eine bekannte Adresse im Markt ist. Gesicht der Praxis ist weiterhin Karl Vavrovsky, der in Salzburg nach wie vor zu den wichtigsten Insolvenzverwaltern zählt. Das Wiener Büro steht in Ergänzung dazu für die Sanierungs- und Restrukturierungsberatung. Zu den bedeutendsten Mandaten zählen komplexe Liquidationsverfahren, wie etwa im Falle der Immigon Portfolioabbau, die die Praxis bei der Abwicklung von Immobilienfinanzierungen in CEE berät. Des Weiteren ist das Team von der HBI-Bundesholding und der Hypo Alpe-Adria-Bank damit betraut, die Bank durch Veräußerung von Vermögenswerten abzuwickeln.
Stärken: Langjährige Verwaltungserfahrung.
Entwicklungsmöglichkeiten: Der mittelfristig anstehende Generationswechsel stellt die Insolvenzpraxis vor neue Herausforderungen. Zumindest derzeit ist kein Anwalt in Sicht, der Dr. Karl Vavrovsky als Verwalterpersönlichkeit auch nur annähernd das Wasser reichen könnte.
Häufig empfohlen: Dr. Karl Vavrovsky („einer der bekanntestes Verwalter in Westösterreich“, Wettbewerber)
Kanzleitätigkeit: Insolvenzverwaltung (ausschl. in Salzburg) sowie Restrukturierungsberatung. Für Banken u. Finanzdienstleister regelm. Beratung bei Refinanzierungen (auch in CEE) sowie Beratung von Investoren bei Kauf aus der Insolvenz. (3 Eq.-Partner, 2 RA, 3 RAA)
Mandate: ?? Verwaltungen: IPM Concept; PWB Schallmoos 65; Goldprofessional Austria; Scharler Baugesellschaft; St. Gilgen International School. Sonstiges: Immigon Portfolioabbau bei Abwicklung von Immobilienfinanzierungen in CEE; HBI-BH, Hypo Alpe-Adria-Bank bei Abwicklung; Wienwert Holding, Adeo Alpin Holding jew. bei Restrukturierung; Coface als Warenkreditversicherer in div. Krisen u. Insolvenzen.
Anwaltsporträts in dieser Kanzleibesprechung:
Dr. Karl Ludwig VavrovskyVavrovsky Heine Marth
Zum Porträt
  • Teilen