DLA Piper Weiss-Tessbach

Bewertung: Kennzeichnend für die geschätzte Arbeitsrechtspraxis ist die enge und reibungslose Zusammenarbeit mit anderen Praxisgruppen der Kanzlei. Entsprechend der guten Konjunktur unterstützte sie zahlreiche M&A-Transaktionen arbeitsrechtlich, so etwa Wafeng beim Kauf von Diamond Aircraft. Ein weiteres Beispiel größeren Umfangs, bei dem das Team seinen Netzwerk-Vorteil ausspielen konnte, war die Beratung eines Automobilzulieferers bei der Beendigung von Managementverträgen und der Vertretung in Verfahren gegen ehemalige Geschäftsführer in verschiedenen Ländern. Auch hier ermöglichte der DLA-Verbund eine nahtlose internationale Teamaufstellung. Im Gegensatz zu beispielsweise Baker & McKenzie gelingt es der Praxis allerdings weit weniger gut, sich bei bestimmten Themen im Markt zu positionieren. Personell verkleinerte sich das Team in Wien um einen Anwalt, der sich selbständig machte. (1 Partner, 1 RAA)
Stärken: Gute internationale Vernetzung (europaweit, USA).
Kanzleitätigkeit: Breite Beratungs- u. Prozesspraxis. Enge Zusammenarbeit mit anderen Praxen der Kanzlei, z.B. ?IP/IT bei Arbeitnehmerdatenschutz, ?Steuer- u. Strafrecht bei internen Ermittlungen, u.a. Finanzstrafsachen bzw. Sozialversicherungsprüfungen sowie ?M&A, hier v.a. Begleitung von Betriebsübergängen. Auch im Zusammenhang mit Restrukturierungen.
Mandate: ?? Wizz Air umf. bei Markteintritt in Wien; Wafeng Auto Holding bei Kauf von Diamond Aircraft; Automobilzulieferer bei Beendigung von Managementverträgen u. Verfahren gg. ehem. Geschäftsführer; HBB bei Verkauf von Bühler; Easyjet bei Gründung von österr. Niederlassung. Lfd.: Jobrocker, Metro Cash & Carry Österr. (beide auch zu strategischen Fragen), Aon Jauch & Hübener, Systems Austria (beide auch bei Streitigkeiten), Jung von Matt, Amgen, Lufthansa Cargo, Uber Austria, iRobot Austria, Moneygram, Barracuda Networks.
  • Teilen