Gerlach

Bewertung: Die häufig empfohlene Arbeitsrechtsboutique berät erfolgreich zu gleichen Teilen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Öffentlichkeitswirksame Mandate wie die Vertretung der Bank Austria-Dienstnehmer oder des Austrian Airlines-BR bescheren Namenspartner Dr. Roland Gerlach republikweit eine gewisse Prominenz. Weniger mediale Beachtung finden die arbeitgeberseitigen Mandate, dabei nahm etwa die Beratung von Etro oder der Stammmandantin Mylan (ehemals Meda Pharma) größeren Raum ein. Letztere unterstützte die Praxis unter anderem bei der Vereinheitlichung von Dienstverträgen und der Harmonisierung von BV im Zuge von Eingliederungen. Personell musste Gerlach den Weggang von Equity-Partner Branco Jungwirth (zu Fidi Unger) hinnehmen. Zudem machte sich ein weiterer Rechtsanwalt selbständig.
Stärken: Betriebspensionen; Beratung von Unternehmen u. Arbeitnehmern bzw. deren Vertretern.
Entwicklungsmöglichkeit: Die Kanzlei verstärkte sich zwar auf Konzipienten- und Substitutenebene, auf Partnerebene steht der anerkannte Namenspartner nach dem Wechsel von Jungwirth nun jedoch alleine an der Front. Hier ist weitere Aufbauarbeit nötig, um nicht an Schlagkraft einzubüßen.
Häufig empfohlen: Dr. Roland Gerlach („stark bei Betriebspensionen“, „erstklassiger Berater“, „sehr guter Ruf, unbestritten, streitbarer Anwalt und Persönlichkeit“, „kennt jeden Richter und weiß, wie er vorgehen muss“, Wettbewerber)
Kanzleitätigkeit: Strategische Ausnahmestellung, da unternehmens- u. dienstnehmerseitig tätig. Herausragende Expertise bei Betriebspensionen, starker Umsatzanteil aus arbeitsrechtl. Verfahren. (1Eq.-Partner, 2 RA, 4 RAA)
Mandate: ?? Etro u.a. bei Konfliktbeilegung mit Belegschaft i.Z.m. Öffnungszeitenzuschlägen; Evonik bei Betriebsstillegung in Gramatneusiedl u. erfolgreicher Beilegung von Kündigungsanfechtungsverfahren; Card Complete Service Bank zu DSGVO; Mayer & Co. zu Gründung von europ. BR; Spanische Hofreitschule u.a. zu BV; rund 150 Arbeitnehmer der Bank Austria bei außergerichtl. Vertretung wg. Übertragung der Betriebspensionen auf das ASVG-System; BR der WKÖ bei Ausschreibung einer neuen Pensionskasse; BR Bord der Austrian Airlines u.a. zu neuem KV, Teilzeit-BV u. Litigation; BR Niki (bis zur Insolvenz); lfd.: EVVA Sicherheitstechnologie, Varner Retail, Mylan, Rohrmax.
  • Teilen