Herbst Kinsky

Bewertung: Die Praxis für Arbeitsrecht wird vor allem wegen des hervorragenden Rufs von Universitätsprofessor Franz Marhold geschätzt. Seine gute Vernetzung und Reputation ist auch der Grund, wieso zu dem ohnehin ansehnlichen Mandantenstamm zuletzt weitere Klienten hinzukamen, so etwa Spar, die HK gutachterlich insbesondere zu Betriebspensionen und Abfertigungen hinzuzog. Mediale Aufmerksamkeit erlangte das EuGH-Verfahren zur 6. Urlaubswoche, in dem die Praxis die Eurotherme vertritt. Ihre prozessuale Stärke überzeugte auch den Österreichischen Genossenschaftsverband, dem sie zu Kündigungs- und Entlassungsanfechtungen zur Seite steht. Personell ist die Praxis mit nur einer jüngeren Anwältin neben Marhold nach wie vor schmal aufgestellt.
Stärken: Namhafter, hervorragend vernetzter Partner.
Entwicklungsmöglichkeiten: Um den perspektivisch anstehenden Generationswechsel vorzubereiten, wäre es wichtig, einen weiteren Anwalt neben Marhold in Stellung zu bringen.
Häufig empfohlen: Prof. Dr. Franz Marhold („Koryphäe im Arbeitsrecht“, Mandant)
Kanzleitätigkeit: Umf. unternehmensstrateg. Beratung lfd. u. vielfach in Projekten (Restrukturierungen, Arbeitszeiten, Pensionen, Vergütungsregelungen). Auch Prozessführung. Außerdem Führungskräftevertretung. (1 Partner, 1 RA)
Mandate: ?? Ölz zu Arbeitzeitgesetz, KV u. KV-Entlohnungen; Österr. Genossenschaftsverband bei Verfahren, u.a. zu Kündigungs- u. Entlassungsanfechtungen; Eurotherme bei EuGH-Verfahren zu 6. Urlaubswoche; ams zu Vorstandsverträgen; Vivatis u.a. zu BV u. Zustimmung zu Kündigungen; Spar, Infineon, AGES, Constantia Industries Holding jew. gutachterl.; Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft u.a. zu Arbeitszeitgesetz; Raiffeisen Informatik insbes. zu Werkverkehr u. betriebl. Übungen; Verband der Regionalmedien zu Anwendbarkeit von KV; Fertinger bei Verfahren zu AÜG; lfd.: Apollo Optik, Georg Fischer-Gesellschaften.
  • Teilen