Doralt Seist Csoklich

Immobilienwirtschaftsrecht★★★★★

Bewertung: Die Immobilienpraxis der Kanzlei gehört zu den Spitzenteams und ist weiterhin sehr präsent im Markt. Das zeigt die regelmäßige Beteiligung an komplexen Transaktionen wie dem Kauf einer Projektgesellschaft im Zusammenhang mit dem Bau eines Bürogebäudes in einer Forward-Struktur. Der Erfolg geht einerseits auf das extrem hohe Renommee von Dr. Wilfried Seist zurück. Mandanten wie Wettbewerber loben ihn regelmäßig für seine „hohe Fachkompetenz“ und sein „exzellentes Verhandlungsgeschick“. Aber auch die große Erfahrung mit institutionellen Investoren, die sich derzeit vermehrt auf dem österreichischen Markt tummeln, zahlt sich jetzt aus. Ein Mandant behauptet gar: „Wenn man in Österreich eine institutionelle Immobilientransaktion plant, kommt man an DSC nicht vorbei.“ Ähnlich wie bei Dorda konzentriert sich die Wahrnehmung bei DSC allerdings immer noch sehr stark auf den einzigen Partner der Praxis. Zwar wird eine Rechtsanwältin im Team mittlerweile auch empfohlen, an die Marktpräsenz des Namenspartners reicht sie allerdings noch lange nicht heran. Das zu ändern, wird eine zentrale interne Aufgabe, um die Praxis auch mittelfristig auf ein solides Fundament zu stellen.
Stärken: Sehr erfahrene Transaktionspraxis, hohes rechtl. Niveau, exzellente Vernetzung in der Szene.
Oft empfohlen: Dr. Wilfried Seist („uneingeschränkt empfehlenswert“, „der beste Immobilienanwalt überhaupt: unglaublich detailliertes Fachwissen, behält immer den Überblick, hohes wirtschaftliches Verständnis, zielstrebig und abschlussorientiert“, Mandanten; „sehr angenehm und kompetent“, „herausragende Persönlichkeit“, „exzellenter Jurist“, „agiert auf sehr hohem Niveau“, Wettbewerber)
Team: 1 Partner, 2 RA, 2 RAA
Schwerpunkte: (Portfolio-)Transaktionen (vielfach investorengetrieben). Daneben Entwicklung von Gewerbe- u. Spezialimmobilien (häufig Shoppingcenter). Mietrecht sowie Bauvertragsrecht. Bezüge zum ÖPP u. Vergaberecht.
Mandate: Immobilienwirtschaftsrecht: Wiener Städtische Versicherung bei Kauf einer Projektgesellschaft i.Z.m. Bau von Bürogebäude (Forward-Funding); Investor bei Kauf von Einzelhandels- u. Büroimmobilien als Share- und Asset-Deals; Investmentgesellschaft bei Kauf von städt. Wohnanlage.
  • Teilen